Lead
Psychotische Patienten zeigen eine veränderte Darmflora und Hippocampus Funktion. Ob diese Veränderungen bereits bei Personen mit subklinischen psychotischen Erfahrungen aus der Allgemeinbevölkerung vorhanden sind und ob sie zusammenhängen ist bisher nicht bekannt.

Lay summary

Inhalt und Ziele des Forschungsprojekts

Psychotische Erkrankungen entwickeln sich kontinuierlich, beginnend mit schwachen (subklinischen) psychotischen Erfahrungen bei Personen aus der Allgemeinbevölkerung bis hin zu klinisch ausgeprägten Symptomen bei Patienten. Die Funktion des Hippocampus verschlechtert sind stetig während dieses Entwicklungsverlaufs. Des Weiteren weisen neue Studien darauf hin, dass die Funktion des Hippocampus massgeblich über die Darmflora beeinflusst wird. 

Dieses Projekt soll klären, ob Personen mit psychotischen Störungen aus der Allgemeinbevölkerung Veränderungen der Darmflora vorweisen und ob diese auch die Funktion des Hippocampus beeinträchtigen. Unsere Untersuchungen werden dazu beitragen, die biologischen Mechanismen entstehender Psychosen besser zu verstehen.  

 

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts

Das Projekt befasst sich mit den neurobiologischen Ursachen von Psychosen. Um diese besser zu verstehen, ist es wichtig, nicht nur auf das Gehirn zu fokussieren, sondern auch den Einfluss der Darmflora zu berücksichtigen. Dieser Ansatz könnte die Entwicklung neuer Präventionskonzepte für Psychosen begünstigen.