Lead
Risk factors for pathogenic and antimicrobial resistant E. coli in drinking water based on nationally representative household surveys

Lay summary

Die Ziele der Nachhaltigen Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) fordern bis 2030 weltweit den universellen Zugang zu sicherem und erschwinglichem Trinkwasser. Gemäss dem gemeinsamen Monitoringbericht von UNICEF und der WHO von 2017 sind 29% der Weltbevölkerung auf Trinkwasserquellen angewiesen, die anhand der Präsenz des Indikator Bakteriums E.coli, nicht als "sicher" erachtet sind.  Infolgedessen erhalten Überwachungsrahmen wie die Multiple Indicator Cluster Surveys (MICS) umfangreiche Sammlungen zu E. coli aus Trinkwasser in Ländern mit niedrigem/mittleren Einkommen (LMICs).  Die E.coli Sammlungen bieten eine Datenquelle, die auf den dringenden Bedarf an Überwachung und Monitoring von Durchfallerkrankungen und Antibiotikaresistenz reagiert. Durch Überwachung können wir eine Reihe wichtiger Wissenslücken in Bezug auf Prävalenzraten, Risikofaktoren und die Übertragung von pathogenen und antimikrobiell resistenten E. coli schließen.

 

Die Ziele dieser Studie sind die Quantifizierung von Prävalenzraten, die Identifizierung von Risikofaktoren und das Verständnis der Übertragung pathogener und antibiotikaresistenter E. coli in einem vorrangigen Land mit niedrigem/mittleren Einkommen. Dafür werden national repräsentative Trinkwassererhebungen und eine neuartigen, kostengünstigen Methode zum Screening von E. coli verwendet.

 

Zu den spezifischen Zielen gehört die Bestimmung:

- Prävalenzraten von antibiotikaresistenten und pathogenen E. coli in einem vorrangigen Land unter Verwendung von Trinkwasserproben von den MICS als Sentinel-Überwachungssystem,

- Risikofaktoren für E. coli, einschließlich antibiotikaresistenter und pathogener E. coli, im Trinkwasser durch Verknüpfung von Erhebungsdaten auf Haushaltsebene mit gesammelten mikrobiellen Daten, und

- Übertragung von E. coli-Pathotypen mittels phylogenetischer Rekonstruktion.