Lead
Tabak wird weltweit als gesundheitsschädliche suchterzeugende Genussdroge verstanden. Im peruanischen Amazonasgebiet hingegen, der geographischen Region aus der die Pflanze ursprünglich stammt, wird Tabak als Medizinalpflanze verstanden und verwendet. Sie spielt in der traditionellen amazonischen Heilkunde eine zentrale Rolle, kommt dabei u.a. in Flüssigform und insbesondere bei psychosomatischen Problemen therapeutisch zum Einsatz.

Lay summary

2. Inhalt und Ziele des Forschungsprojekts

Das Projekt geht dieser aussergewöhnlichen Verwendung von Tabak mittels multimodaler, naturalistischer Pilotstudie auf den Grund, unter Zusammenarbeit mit einem auf Tabak spezialisierten amazonischen Heiler (Peru, Loreto Provinz). Untersucht wird dabei einerseits, wie die Tabakpflanze in der amazonischen Medizin verstanden und eingesetzt wird (Indikationen, Kontraindikationen, Wirkungen, Risiken, etc.). Zum anderen werden erste klinische Daten bei einer Patientenstichprobe, die mit flüssigem Tabak behandelt wird, naturalistisch erfasst (Schwerpunkt psychosomatische Symptome, Schmerzen). Das Projekt wird von einem transdisziplinären Beratergremium begleitet.

3. Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Projekts

Traditionelle Heilsysteme haben heute insbesondere in der Behandlung psychosomatischer Erkrankungen immer mehr Bedeutung. Klinische Forschung um die amazonische Medizin im Speziellen hat in den letzten Jahren ausserdem durch die erhebliche internationale Popularisierung von Ayahuasca zugenommen. Der Gebrauch der Tabakpflanze wurde dabei allerdings bislang vernachlässigt - obgleich Tabak, laut ethnographischer Darstellung, in diesem Medizinsystem besonders zentral ist. Erkenntnisse aus dem Projekt könnten längerfristig zu neuen Therapiemöglichkeiten sowie zur Entwicklung nachhaltiger Verwendungsalternativen der kontroversen Pflanze führen.