Lead
Die UniFR, HSG und ZHAW werden die Herausforderungen bei der Skalierung von Smart City- (SC-) Lösungsansätzen auf Ebene der Nutzer-Einbindung und Geschäftsmodelle sowie der SC-Rahmenbedingungen auf der Systemebene adressieren. Zusammen mit der Praxis sollen anwendungsorientierte Strategien für die Bildung eines integrativen SC-Sektors entwickelt werden, um damit die digitale Transformation bedürfnisorientiert in den Städten unterstützen zu können.

Lay summary

Porträt/Projektbeschrieb 

SC bietet einen Ansatz um mit der fortschreitenden Digitalisierung soziale und technologische Innovationen zu ermöglichen, die die Ressourceneffizienz und Lebensqualität von Schweizer Städten erhöhen. Verschiedene Städte haben bereits erste Pilotprojekte lanciert. Die Skalierung dieser Lösungsansätze auf die gesamte Stadt bzw. andere Städte stellt Verwaltungen und Unternehmen vor Herausforderungen. SPICE untersucht, was die Gründe dafür sind und wie diese behoben werden können. Dabei analysiert SPICE Herausforderungen auf der Ebene der Einbindung der Bürger der Geschäftsmodelle von Unternehmen sowie der Strukturen des entstehenden SC-Sektors. Zusammen mit den beteiligten Städten, Unternehmen und Netzwerken sollen in einem zweiten Schritt Lösungen erarbeitet und abschliessend zu einem integrativen, strategischen Ansatz zusammengeführt werden. 

Hintergrund/Ausgangslage: 

Schweizer Städte sind mit zunehmender Urbanisierung, Klimawandel und Digitalisierung konfrontiert. SC bietet hier einen integrativen Ansatz, um diesen Herausforderungen mit einem Gesamtkonzept zu begegnen. Sowohl in der Forschung als auch in der Praxis wird die Skalierung von SC-Projekten als wesentliche Hürde angesehen. Diese wird durch die Einbindung der Nutzer, neuen Geschäftsmodellen sowie die Schaffung neuer Rahmenbedingungen und Strukturen für einen SC-Sektor beeinflusst, die in diesem Forschungsprojekt untersucht werden. 

Ziele

Das SPICE-Projekt zielt darauf ab, die Skalierung von SC-Lösungen und die Bildung einer SC-Industrie in der Schweiz zu beschleunigen, um Innovation, Effizienz, soziale Wohlfahrt und die Qualität des städtischen Lebens zu erhöhen. Dazu sollen Strategien, Werkzeuge und Instrumente zur Skalierung von SC-Lösungsansätzen identifiziert und entwickelt werden, indem verschiedene theoretische Perspektiven der empirischen und transdisziplinären Forschung kombiniert und angewendet werden. Skalierungsansätze werden im Bereich der Nutzer-Einbindung und sozialen Innovation, dem Design technologischer Lösungen, überzeugender Geschäftsmodelle und der Koordination der Technologieentwicklung sowie dem Aufbau übergreifender sektoraler Strukturen erwartet.

Bedeutung/möglicher Nutzen

Das SPICE-Projekt befasst sich mit einem hochrelevanten Problembereich der digitalen Transformation: der Entwicklung des SC-Sektors und der Steuerung der Digitalisierung Schweizer Städte. Die Resultate dieses Projekts werden mithelfen, die Probleme bei der Skalierung von SC-Projekten zu überwinden. Hierzu werden innovative Herangehensweisen aufgezeigt und praxisnahe Handlungsempfehlungen abgeleitet, welche die Städte und Unternehmen unterstützen die digitale Transformation zum Wohl der Gesellschaft und Wirtschaft voranzutreiben. Nebst der Beteiligung der Bürger beim SC-Design, werden die Akteurskoordination sowie die Entwicklung von SC-Geschäftsmodellen und Sektorstrategien im Vordergrund der Forschungsarbeit stehen.