Lead
Transformative Erfahrungen sind schwierig zu antizipieren und verändern die eigene Person.

Lay summary

 



Das Thema der Transformativen Erfahrungen ist junger und intensiv diskutierter Forschungsgegenstand innerhalb der praktischen Philosophie. Das Thema ist auch ausserhalb der Akademie, etwa in ausländischen Medien, auf Interesse gestossen. Es geht darum, dass einige der wichtigsten Entscheidungen, die wir in unserem Leben treffen, wie Mutter oder Vater zu werden oder einen neuen Beruf zu ergreifen, epistemisch und persönlich transformativ sind. Eine epistemisch transformative Erfahrung von „x“ meint, dass „x“ die einzige Möglichkeit darstellt, um herauszufinden, wie „x“ sein wird. Man weiss ggf. erst, wie es ist, als Journalistin zu arbeiten, wenn man die Erfahrung selbst macht. Eine persönlich transformative Erfahrung bedeutet, dass die Erfahrung die eigene Person verändert. Für mich als Mutter oder Vater können sich grundlegende Präferenzen verändern. Gemäss Laurie Paul (Transformative Experience, 2014) stellen uns transformative Entscheidungen vor ein grosses Problem: Sie können nicht rational sein. In diesem Projekt wird ein Modell entwickelt, wann transformative Entscheidungen rational sein können, eine Theorie von Einstellungsänderungen („preference change“) erarbeitet und es werden empirische Daten generiert, wie Menschen über transformative Erfahrungen nachdenken.