Lead
Die Metropolitanregion Zürich entwickelt sich rasant, was zu starker Bevölkerungszunahme, steigenden Grundstückspreisen, Verdichtungsprozessen und verschiedenen Formen der urbanen Intensivierung führt. Diese widersprüchlichen Prozesse, die in jüngster Zeit zu verschiedenen Debatten in der Bevölkerung geführt haben, möchten wir in einer Ausstellung und Veranstaltungsreihe diskutieren.

Lay summary
Die gegenwärtigen Urbanisierungsprozesse in Zürich werden aus dem Blickwinkel der Langstrasse thematisiert. Dieses innerstädtische Gebiet verkörpert die grossen Widersprüche der aktuellen Stadtentwicklung in idealtypischer Weise. Unsere Forschung zeigte, dass die Langstrasse einer der urbansten Orten im gesamten Stadtraum ist, in dem sich die verschiedensten Menschen begegnen. Gleichzeitig steht sie unter erheblichem Druck durch den Immobilienmarkt und ist von starker Gentrifizierung bedroht. Welche Auswirkungen haben Wachstum und Wandel auf die Bevölkerung der Stadt? Wer ist an der Entstehung und Gestaltung der Stadt beteiligt? Was können wir von der Langstrasse lernen? Welche Möglichkeiten bestehen zur Stärkung der urbanen Potentiale in der Region Zürich? Ziel dieses Kommunikationsprojektes ist es, aktuelle Fragen der Stadtentwicklung mit einer breiten Öffentlichkeit zu diskutieren. Das Projekt findet im Zentrum Architektur Zürich (ZAZ) statt und steht im Kontext der Ausstellung „Making the City: Meilensteine der Stadtentwicklung Zürichs“. Der Teil zur Langstrasse umfasst historische und aktuelle Ausstellungsteile sowie eine Reihe von fünf interaktiven Veranstaltungen mit einem breiten Publikum. Diese Veranstaltungen, die in Form von Podiumsdiskussionen und Workshops durchgeführt werden, behandeln Themen wie Dichtestress und Verdichtungsstrategien, urbane Szenografie und Dramaturgie, sowie die Möglichkeiten der Förderung urbaner Qualitäten. Sie möchten einen Beitrag zum Dialog zur Stadtentwicklung leisten und Antworten zur brennenden Frage suchen: „Welche Stadt wollen wir“?