Lead
Durch das Untersuchen der Umarbeitung der westlichen Ideologien in gesellschaftspolitische Instrumente zur Aufklärung und nationalen Rettung im China des zwanzigsten Jahrhunderts soll mit diesem Projekt der Frage nachgegangen werden, wie und in welchem Ausmaß die Literatur eine normative Kraft bei der Gestaltung einer alternativen Welt zur Bewältigung der westlichen Hegemonie darstellt.

Lay summary


Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Dieses Projekt hat zwei Schwerpunkte: 1) die eingehende Prüfung der Umarbeitung der westlichen Ideologien (namentlich der Ideologien von Familie, Individualität, Geschlecht und Nation in der Zeit der Vierter-Mai-Bewegung sowie der marxistischen Ideologie während der Zeit Maos) durch den Vergleich und die Analyse ausgewählter Werke des Bildungsromans sowohl aus China als auch aus dem Westen; und 2) die Untersuchung, wie diese literarischen Werke und die umgearbeiteten Ideologien als normative Kräfte des Prozesses des Welterschaffens während dieser prägenden Zeit der modernen chinesischen Gesellschaft wirkten.

 

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext                      

Durch die Entwirrung des komplizierten Verhältnisses zwischen der westlichen und der chinesischen Kultur fördert das Projekt ein tieferes Verständnis für die Hybridität der modernen chinesischen Gesellschaft, in die diese Kulturen eingebettet sind. Das Projekt verfolgt dies zurück auf die erste intensive Begegnung des traditionellen chinesischen Denkens mit westlichen Ideologien. Die andauernden Probleme der chinesischen Moderne, deren Wurzeln bis ins zwanzigste Jahrhundert zurückverfolgt werden und in diesem Kontext diskutiert werden können, sollen den Schwerpunkt bilden und eingehend unter die Lupe genommen werden.