Lead
Prof. Andrew Macpherson

Lay summary

Menschen und andere Säugetiere leben mit einer beachtlichen Anzahl an gutartigen Bakterien im Darm und auf anderen Körperoberflächen (die Mikrobiota). Diese gutartigen Bakterien schaden uns nicht, sondern helfen uns bei der Verdauung, versorgen uns mit wichtigen Nährstoffen und verhindern, dass krankheitserregende Bakterien in unseren Körper gelangen. Die Körperoberflächen von Babys sind bei der Geburt noch frei von Mikroben, werden aber direkt nach der Geburt besiedelt (meistens von Bakterien, die auch im Geburtskanal der Mutter zu finden sind). In Neugeborenen ist die Bakterienpopulation noch sehr instabil, mit verschiedenen Spezies, die in einer zeitlich bestimmten Abfolge erscheinen, bis im Laufe der ersten Jahre eine relativ stabile Zusammensetzung erreicht wird. Wie die genaue Entwicklung der Mikrobiota in frühen Jahren genau verläuft ist bisher unbekannt. Dies ist jedoch wichtig, da Unterernährung und schlechte Entwicklung die Folge von einer Mikrobiota sein können, die nicht richtig reifen kann.

In diesem Projekt werden wir die Mechanismen untersuchen, die dazu führen, dass verschiedene Arten von Mikroben einander bei neugeborenen Mäusen in ihrer Präsenz folgen. Die Arbeit wird das Manipulieren der möglichen Abfolgen bei Mäusen, das Bestimmen der verschiedenen Chemikalien, die zwischen verschiedenen Arten von Mikroben und dem Tier, in dem sie leben, ausgetauscht werden, sowie das Definieren derjenigen Gene, die von den Mikroben exprimiert werden müssen, um Kolonisierung in verschiedenen Stadien zu erreichen, umfassen.

Ziel ist es, den Prozess gut genug zu verstehen, um ihn mit Computern zu simulieren und vorherzusagen, wie wir die Abfolge der Mikroben in Bezug auf die menschliche Gesundheit manipulieren können.