Lead
Im Projekt „Anatomie systemischer Finanzrisiken“ entwickeln Ökonomen, Komplexitätsforscher, Philosophen und Politikwissenschaftler in interdisziplinärer Kollaboration innovative Ansätze für die bessere empirische Vorhersagbarkeit, ethische Bewertung, und politische Regulierung von systemischen Finanzmarktrisiken.

Lay summary

Wie die Ereignisse von 2008 anschaulich bewiesen haben, können Finanzkrisen eine signifikante Gefahr für gesellschaftlichen Wohlstand und sozialen Frieden sein. Systemische Finanzmarktrisiken sind solche Risiken, die nicht bloß spezielle Finanzmarktinstitutionen (Banken, Fondgesellschaften) zum kollabieren bringen können, sondern den Markt als solchen bedrohen und daher das Potential für besonders gravierenden gesamtgesellschaftlichen Schaden aufweisen. Systemische Finanzmarktereignisse sind nur schwer voraussagbar, und ihre ethischen und gesellschaftlichen Folgen sind bisher wenig detailliert analysiert worden. Das Projekt verfolgt daher drei konkrete Ziele: Ein erstes, empirisches Unterprojekt hat das Ziel, komplexere Computersimulationen und präzisere Indikatoren für systemische Finanzmarktrisiken zu entwickeln. Ein zweites, philosophisches Unterprojekt erarbeitet neue ethische Kriterien auf Basis des moralischen Kontraktualismus zur Bewertung verschiedener systemischer Finanzmarktrisiken. Ein drittes, von allen Forschern gemeinsam verfolgtes Ziel, ist die Erarbeitung von konkreten Politikvorschlägen für eine verbesserte Finanzmarktregulierung.