Lead
Der Schweizer Kunsthistoriker Heinrich Wölfflin (1864-1945) gehört zu den wichtigsten und einflussreichsten Denkern und Autoren des Faches. Die Wirkung seiner Kunstwissenschaft und Ästhetik erstreckte sich jedoch auch über die Fachgrenzen hinaus, war von weltweiter Ausstrahlung und erreichte auch ein nichtakademisches Publikum. Erst seit zwei Jahrzehnten wird die globale, jeweils kultur- und kontextspezifische Rezeption seines Denkens als ein wichtiger Teil der Geschichte der Kunst- und Geisteswissenschaften erkannt und aufgearbeitet. Vor diesem Hintergrund wird die Herausgabe der Gesammelten Werke das wissenschaftliche Œuvre Heinrich Wölfflins erstmals umfassend, kritisch kommentiert und neu illustriert vorlegen.

Lay summary

Die Edition wird sämtliche zu Lebzeiten Wölfflins gedruckten Monografien und kleine Schriften umfassen, die heute vergriffen und vielfach nur schwer greifbar sind, sowie zum ersten Mal auch umfangreiches Manuskript- und Archivmaterial präsentieren, das Wölfflins Denken und Wirken aufzeigt und Einblick in geplante, aber nicht mehr vollendete Forschungen gibt. Als weltweit rezipierte Referenztexte des 20. Jahrhunderts und als grundlegende, kommentierte Quellentexte der Ideen-, Fach- und Methodengeschichte werden Wölfflins Werke damit aktuellen und zukünftigen ästhetischen Diskussionen in Forschung und Lehre in verlässlicher Fassung zur Verfügung gestellt. Mithilfe eines erfahrenen Teams von WissenschaftlerInnen werden die Gesammelten Werke bis Ende 2020 bearbeitet und herausgegeben: Sie werden als siebzehnbändige Printpublikation und in Form einer digitalen Wölfflin-Edition im Open Access erscheinen.