Lead
Proteine üben eine Vielzahl biologischer Funktionen aus und besitzen eine an ihre spezifische Aufgabe angepasste Struktur. Die Aufklärung dieser Raumstruktur ermöglicht Einsichten in biologische Mechanismen. Die erfolgreichste Technik hierzu ist die Röntgenkristallographie, die im wesentlichen nur durch die Suche nach Kristallisationsbedingungen eingeschränkt ist. Das beantragte Bildgebungssystem verwendet neue optische Methoden um diesen Engpass für die Proteinstrukturbestimmung zu beseitigen.

Lay summary

Die Aufklärung von Proteinstrukturen erlaubt Einsichten in biologische Mechanismen mit atomarer Auflösung und leistet einen Beitrag zur Entwicklung neuer Medikamente. Die wichtigste Technik zur Strukturaufklärung ist die Kristallographie. Sie ermöglicht es, die Strukturen von Proteinen aller Arten und Grössen bis hin zu riesigen molekularen Maschinen bei hoher Auflösung zu untersuchen. Eine wesentliche Vorbedingung für die kristallographische Untersuchung ist allerdings das Züchten von Kristallen des jeweiligen Proteins. Die Kristallisation selber und optimale Kristallisationsbedingungen sind nicht vorhersagbar, sondern werden in empirischen Reihentests bestimmt. Trotz moderner Robotik ist das Züchten grosser Kristalle immer noch der wesentliche Engpass der Proteinkristallographie. Neuartige Röntgenquellen, die sogenannten Freien Röntgenlaser ermöglichen seit kurzem das Arbeiten mit immer kleineren Kristallen bis in den Submikrometerbereich. Generell ist das Auffinden von Kristallen in Kristallisationstropfen ein schwieriger Vorgang, der bisher zumeist mit Hilfe von Hellfeldmikroskopie durchgeführt wurde. Das beantragte Gerät ist ein Hochdurchsatz-System zur Aufbewahrung und mikroskopischen Analyse von Proteinkristallisationsansätzen, das neben der Hellfeldmikroskopie eine zusätzliche Laser-basierte Bildgebungstechnik nutzt. Diese sog. SHG-Methode erlaubt die spezifische Detektion von hochperiodischen Materialien, wie Kristallen, selbst in optisch inhomogenen Kristallisationstropfen und ist sensitiv genug, um Submikrometer-Kristalle zu detektieren. Durch den erhöhten Durchsatz und die neuartigen Detektionsmöglichkeiten trägt dieses Bildgebungssystem wesentlich zu einer erfolgreichen Aufklärung von biologisch und pharmakologisch hochrelevanten Proteinstrukturen bei.