Project

Back to overview

PANARCHIC: Power and Networks and the Rate of Change in Institutional Complexes

English title PANARCHIC: Power and Networks and the Rate of Change in Institutional Complexes
Applicant Hollway James
Number 188976
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Centre International Environmental Studies Institut de hautes études internationales et du développement IHEID
Institution of higher education Graduate Institute of International and Development Studies - IHEID
Main discipline Political science
Start/End 01.09.2020 - 31.08.2024
Approved amount 695'961.00
Show all

Keywords (5)

international institutions; power; statistical models; networks; rate of change

Lay Summary (German)

Lead
Präsident Trump strebt an, die Verpflichtungen der USA gegenüber verschiedenen internationalen Institutionen, zum Beispiel der WHO und der WTO, zu ändern. Dies zeigt die Bereitschaft einiger Staaten, solche Verpflichtungen schnell anpassen zu wollen, um den sich wandelnden nationalen Prioritäten gerecht zu werden. Diese Verpflichtungen sind jedoch Bestandteil diverser Netzwerke internationaler Institutionen, die einem Regierungswechsel standhalten können. Dieses Projekt untersucht, wie schnell sich solche Netzwerke ändern.
Lay summary

Netzwerke verändern sich, wenn Staaten die Entscheidung treffen, internationalen Institutionen beizutreten, sie zu reformieren oder sie neu zu schaffen. Diese Entscheidungen basieren jedoch wiederum auf einem „Netzwerk“ früherer Entscheidungen. Besonders dichte Netzwerke sollten langsamer verändert werden können, und besonders mächtige Akteure schneller handeln können. Das Projekt plant drei institutionelle Netzwerke aus verschiedenen Bereichen zu untersuchen - Militärbündnisse, Handel und Fischereiabkommen.

Empirisch verarbeitet und analysiert das Projekt drei vergleichbare Datensätze. Methodisch werden die neuesten statistischen Netzwerkmethoden noch weiter vorangetrieben. Letztendlich entwickelt das Projekt eine interdisziplinäre und kontextsensitive Theorie der Geschwindigkeit des institutionellen Wandels. Ein besseres Verständnis der Änderungsrate in institutionellen Komplexen kann aufzeigen, was ein „Sweet Spot“ der Einbettung für Akteure unterschiedlicher Macht - wie die USA und die Schweiz - sein könnte, sodass das Netzwerk als Ganzes sowohl reaktionsschnell als auch belastbar bleibt.

Direct link to Lay Summary Last update: 27.07.2020

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Abstract

President Trump’s transactional attitude to many international institutions clashes with typical expectations that such institutions establish enduring expectations that weather the whims and winds of governmental change. This project seeks to better understand how quickly institutional complexes change through states’ interdependent decisions to join, reform, or create international institutions. Theoretically, it combines insights from institutional, network, and power analysis to provide a nuanced theory of the rate of institutional change. Empirically, the project contributes a major comparison of change in three institutional complexes and prepares comparable data sets to facilitate further research. Methodologically, it pushes cutting-edge statistical network methods even further in ways that open up new vistas for their use in political science. Ultimately, a better understanding of the rate of change in institutional complexes can tell us more about what a “sweet spot” of embeddedness might be for actors of different power, such as the US and Switzerland, so that the network as a whole remains both responsive and resilient.
-