Project

Back to overview

Grenzgang - Künstlerische Untersuchungen zur Wahrnehmung und Vermittlung von Raum im trinationalen Grenzgebiet

English title Grenzgang - Artistic Investigations on Perception and Communication of Space in a Trinational Border Area
Applicant Florenz Beate
Number 149339
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Institut Lehrberufe für Gestaltung und Kunst Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW
Institution of higher education University of Applied Sciences and Arts Northwestern Switzerland (without UTE) - FHNW
Main discipline Arts
Start/End 01.01.2014 - 31.12.2015
Approved amount 320'892.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Arts
Music, Theatre

Keywords (9)

walking; artistic research; art education; TriRegio Basel; performance; border; research through music; spatial perception; strollology

Lay Summary (German)

Lead
Grenzräume haben eine besondere Qualität. Entlang nationaler Grenzen treffen einerseits historisch und politisch definierte Räume aufeinander. Andererseits schaffen solche Grenzgebiete Zonen, in denen gerade die vielseitige, nicht vollständig durchstrukturierte Nutzung den erfahrbaren Raum ausmacht. Einen solchen Raum bietet der geographische Ansatzpunkt des Projektes Grenzgang mit dem Dreiländereck Schweiz - Frankreich - Deutschland.
Lay summary

Ziele und Kontext des Projektes

Dieser Raum wird im Projekt Grenzgang als ein Sonderfall betrachtet, um einen konkreten, gleichwohl aber nicht von seinen Abmessungen her definierten Raum auf seine raumbildenden Qualitäten hin zu untersuchen: Wie bildet sich für uns Raum aus? Welche Bedingungen fliessen in unser Verständnis von Raum ein? Und wie lässt sich dieses Verständnis produktiv für den bewussten Umgang mit dem vorhandenen Raum einbringen? Damit zielt das Projekt auf die Erforschung der Bedingungen, Konsequenzen und möglicher Potentiale unserer Raumerfahrung. Auf einer methodologischen Ebene erbringt Grenzgang einen Diskussionsbeitrag zur künstlerischen Forschung: das Projekt erprobt in seiner interdisziplinären Anlage die Beziehung der Erkenntnisweisen von künstlerischer Forschung und Kunstvermittlung.

Forschungsteam und Vorgehen

Das Projekt Grenzgang ist als Teamforschung angelegt, die die unterschiedlichen Arbeits- und Sichtweisen der beteiligten Disziplinen (Kunst, Musik, Kunstgeschichte, Kunstvermittlung, Künstlerische Forschung) gegenüberstellt und miteinander verknüpft. Gemeinsame Basis bilden an die Promenadologie angelehnte Spaziergänge entlang der Grenzlinie, die in künstlerischen Raumprotokollen dem gesamten Team zur Verfügung gestellt werden. Ausgewertet wird das Datenmaterial der Raumprotokolle in einer methodischen Triangulation als Verknüpfung unterschiedlicher Arbeitsweisen der Raumwahrnehmung. Aus der Musik durch ein Forschungsinterface, das unterschiedliche Quellen wie Videos, Bilder, Töne, Text und Musik in der INTERPRETATION verbinden kann. Künstlerische und kunstvermittelnde Auswertungen setzen die Daten in INSTALLATION und PERFORMANCE miteinander in Beziehung. Begleitet wird das Projekt durch Forschungsworkshops mit internationalen Experten aus den Kulturwissenschaften, Kunstpädagogik und Kunstvermittlung, Kunst und Künstlerischer Forschung, Experimentelle Musik, Soziologie und Stadtforschung.

Website:

www.fhnw.ch/hgk/ilgk 

Direct link to Lay Summary Last update: 19.12.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Grenzgang. When Promenadology Meets Library
Lurk Tabea, Schwander Markus, Florenz Beate, Brefin Daniel (2018), Grenzgang. When Promenadology Meets Library, in Münster Sander, Friedrichs Kristina, Niebling Florian, Seidel-Grzesińska Agnieszka (ed.), Springer, Berlin, 179-195.
Angewandt - Forschungsprojekte und ihr praktischer Nutzen
Schwander Markus (2018), Angewandt - Forschungsprojekte und ihr praktischer Nutzen, in HEFT , HEFT 11 - Programmiert(11), 312-316.
Grenzgang. When Promenadology Meets Library
FlorenzBeate, LurkTabea, SchwanderMarkus, BrefinDaniel (2018), Grenzgang. When Promenadology Meets Library, in Münster Sander (ed.), Springer, Cham, 179-195.
‹Grenzgang›. Vom Dreispitz in den trinationalen Raum
Florenz Beate / Schwander Markus (2015), ‹Grenzgang›. Vom Dreispitz in den trinationalen Raum, in Langkilde Kirsten Merete (ed.), Christoph Merian Verlag, Basel, 281-292.
87 Questions on Artistic Research
Caviezel Flavia (ed.) (2015), 87 Questions on Artistic Research, SARN - Eigenverlag, Genève.
Orte des Verbrechens. Künstlerische Praxis kollektiv gedacht.
Etter Simone (2015), Orte des Verbrechens. Künstlerische Praxis kollektiv gedacht., in Meyer Torsten (ed.), kopaed, München, 99-101.
Stürzende Landschaften - Von der persönlichen Erfahrung zu kollektiven interdisziplinären Forschungsprojekten
Schwander Markus (2015), Stürzende Landschaften - Von der persönlichen Erfahrung zu kollektiven interdisziplinären Forschungsprojekten, in Zeitschrift für Hochschulentwicklung, Künstlerische Forschung an Hochschulen und Universitäten - zwischen Idee, Skizze und Realisierung(10/1).
Input:Spaziergang #Aktion #Vermittlung #Erfahrungsraum
künstlerinnenkollektiv marsie, Input:Spaziergang #Aktion #Vermittlung #Erfahrungsraum, in Meyer Torsten (ed.), kopaed, München.
IRMAT – Eine experimentelle Umgebung
Brugnoni Amadis, IRMAT – Eine experimentelle Umgebung, in Schmid Silke (ed.), Wissner, Augsburg.
Orte des Verbrechens - Künstlerische Praxis kollektiv gedacht.
Etter Simone, Orte des Verbrechens - Künstlerische Praxis kollektiv gedacht., in Meyer Thorsten / Kolb Gila (ed.), Kopaed, München 2015.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
HSLU Design + Kunst, Bernadett Settele Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
IBA Basel 2020, Hochschullabor, Dirk Lohaus Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Institut Design- und Kunstforschung HGK FHNW, Flavia Caviezel Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
ZKM | Institut für Musik und Akustik, Holger Stenschke Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
DALA / Doung Jahangeer South Africa (Africa)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Abt. Forschung & Entwicklung, Hochschule für Musik FHNW Basel, Michael Kunkel Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Exchange of personnel
Prof. Dr. Christine Heil, Kunsthochschule Mainz, Joh Gutenberg Univ. Mainz Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Università Roma Tre, Dipartimento di Architettura, Dott. Francesco Careri Italy (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
IRCAM, Paris, Gilbert Nouno France (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Hochschule für Musik FHNW Basel, Fred Frith Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
iaab, Dr. Alexandra Stäheli Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Roundtale – Dialog 1: Raum Talk given at a conference Grenzgang - Künstlerische Zugangsweisen und Theoriebildung Kunstvermittlung. 22.06.2017 Zürich, Switzerland Florenz Beate;
...Hallo Vermittlung? Talk given at a conference Kunstvermittlung zwischen den Stühlen 03.04.2017 Hamburg, Germany Florenz Beate;
Digital Encounters with Cultural Heritage Poster Grenzgang - When promedanology meets library 03.03.2017 Dresden, Germany Schwander Markus;
Economies of Aesthetics Talk given at a conference 87 Questions on Artistic Research 18.06.2015 Hochschule für Gestaltung und Kunst, Basel, Switzerland Schwander Markus;
WHERE THE MAGIC HAPPENS - Bildung nach der Entgrenzung der Künste. Talk given at a conference Transit Wahrnehmungen, Spazieren im urbanen Raum 11.06.2015 Universität zu Köln, Germany Etter Simone;
Book Launch: What's Next?: Art Education Talk given at a conference Kollektive Kreativität 03.06.2015 ZHdK, Zürich, Switzerland Etter Simone;
Forschungskolooquim Essen Talk given at a conference ohne Titel 09.05.2015 Universität Duisburg - Essen, Germany Etter Simone;
Forschungstag für Nachwuchswissenschaftler_innen Poster Geht's noch! Mittels künstlerischer Praxis kollektiven Erfahrungsraum vermitteln. 12.02.2015 Universität Mozarteum, Salzburg, Austria Etter Simone;
Forschungskolloquium Essen Talk given at a conference ohne Titel 24.01.2015 Universität Duisburg - Essen, Germany Etter Simone;
Denkwelten Individual talk Slide_Show 21.01.2015 Kunstverein Dortmund, Germany Schwander Markus;
Parenthesis - Unconference: a space to share processes in artistic research Talk given at a conference unstroll 06.11.2014 Haute Ecole d'Art et de Design, Genève, Switzerland Brefin Daniel; Etter Simone;
Forschungskolloquium Essen Talk given at a conference Transitformation 12.09.2014 Universität Duisburg - Essen / Institut für Kunst und Kunstwissenschaft, Germany Etter Simone;
SAERN – Workshop Session #1 Talk given at a conference Auftakt. Einblicke und Ausblicke zu Projektbeginn: Grenzgang – Künstlerische Untersuchungen zur Wahrnehmung und Vermittlung von Raum im trinationalen Grenzgebiet 25.02.2014 Hochschule der Künste, Bern, Switzerland Schwander Markus; Florenz Beate;
Forschungskolloquium Essen Talk given at a conference Die Unschärfe produktiv nutzen 12.01.2014 Universität Duisburg - Essen / Institut für Kunst und Kunstwissenschaft, Germany Etter Simone;


Self-organised

Title Date Place
Grenzgang - Tischgespräche 20.11.2015 Salon Mondial, Basel, Switzerland
Grenzgang Forschungsplattform 19.11.2015 Salon Mondial, Basel, Switzerland
Konzert IRMAT 19.11.2015 Salon Mondial, Switzerland

Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
IBA Grenzgang Walk: Nachtspaziergang Workshop 01.10.2016 Basel, Switzerland Etter Simone;
Balade de Bâle Performances, exhibitions (e.g. for education institutions) 02.09.2016 Galerie Tony Wuethrich, Basel, Switzerland Schwander Markus;
OPEN AIR GAMES Performances, exhibitions (e.g. for education institutions) 10.02.2016 SKLAD, Sukhumi, Georgia Schwander Markus;
Kunst der Begegnung - Part II Performances, exhibitions (e.g. for education institutions) 26.09.2015 Basel, Switzerland Etter Simone;
Kunst der Begegnung - Part I Performances, exhibitions (e.g. for education institutions) 25.09.2015 Basel, Switzerland Etter Simone;


Self-organised

Title Date Place
Raumwahrnehmung für Schulklassen 24.11.2015 Salon Mondial, Basel, Switzerland
weg - das trinationale festival des spazierens 09.05.2014 Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Switzerland

Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Talks/events/exhibitions IBA Grenzgang Talk: Kunstlerische Untersuchungen im Trinationalen Raum Western Switzerland 2016
Talks/events/exhibitions Grenzgang - Forschungsplattform German-speaking Switzerland 2015
Other activities Grenzgang - Konzert German-speaking Switzerland 2015
Other activities Grenzgang - Tischgespräche German-speaking Switzerland 2015
Talks/events/exhibitions Grenzgang im Salon Mondial German-speaking Switzerland 2015
Talks/events/exhibitions Konzert IRMAT German-speaking Switzerland 2015
Other activities Öffentlicher Hör - Spaziergang German-speaking Switzerland 2015
Talks/events/exhibitions A la croisée des chemins potentiels International 2014
Media relations: print media, online media Bertram Weisshaar artline Kunstmagazin International German-speaking Switzerland 2014
Talks/events/exhibitions Bewegnungen German-speaking Switzerland 2014
Media relations: radio, television Brigitte Liebel Radio Dreyeckland International 2014
Media relations: radio, television Das Trinationale Festival des Spazierens livingroom.fm German-speaking Switzerland 2014
Media relations: print media, online media Das Trinationale Spaziergangsfestival - Ein Erlebnisbericht Badische Zeitung International German-speaking Switzerland 2014
Talks/events/exhibitions Doung Jahangeer: Artist Talk German-speaking Switzerland 2014
Media relations: print media, online media Entschleunigung und Raumgewinn Badische Zeitung International 2014
Print (books, brochures, leaflets) hégenheim! Western Switzerland German-speaking Switzerland International 2014
Media relations: radio, television Spazierfestival in Basel SRF 2 German-speaking Switzerland 2014
Media relations: print media, online media Spaziergang über die Grenzen hinaus TagesWoche German-speaking Switzerland 2014
Talks/events/exhibitions Vor Ort im Raum. Überlegungen zum Landschaftsbild Western Switzerland International German-speaking Switzerland Rhaeto-Romanic Switzerland Italian-speaking Switzerland 2014
Talks/events/exhibitions weg – das trinationale festival des spazierens International German-speaking Switzerland 2014

Abstract

Geographischer Ansatzpunkt des Projektes Grenzgang ist der vielseitig genutzte, aber durch die Grenzsituation nicht vollständig durchstrukturierte Raum im Dreiländereck Schweiz - Frankreich - Deutschland. Auf der Basis künstlerischer Forschungsmodi sollen Veränderungen dieses Gebietes durch Nutzungen, Grenzziehungen und Zufälligkeiten jenseits der Planung erfahrbar werden, die neue Vorstellungen von Raum etablieren können. Damit soll ein Diskussionsbeitrag geleistet werden, wie anstehende Veränderungen aus einer künstlerisch reflektierten, wahrnehmungsorientierten Sicht analysiert und erweitert werden können. Einen konzeptionellen Ausgangspunkt bilden die Schriften Lucius Burckhardts zur Spaziergangswissenschaft. Darin betont Buckhardt den Zusammenhang zwischen den Bildern in unseren Köpfen und dem, was wir im Raum wahrnehmen. Künstlerische Arbeiten, die einerseits den Spaziergang als Wahrnehmung von Raum und zur Datenerhebung nutzen (sowohl historische als auch zeitgenössische), oder ihn andererseits als Aktion im öffentlichen Raum sehen, bilden wesentliche Anhaltspunkte für das Vorgehen.Das Projekt Grenzgang agiert als Teamforschungsprojekt zwischen dem Institut Lehrberufe für Gestaltung und Kunst (LGK) der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW und der Abteilung Forschung und Entwicklung der Hochschule für Musik FHNW. Grundlage des Projektes bilden gemeinsame Spaziergänge des Forschungsteams im trinationalen Grenzgebiet um Basel. Die Forschenden bringen vor dem Hintergrund der eigenen Disziplin - Musik, Bildende Kunst und Kunstvermittlung - ihre spezifischen Strategien ein, um individuelle, künstlerische Raumprotokolle zu erstellen. Die hieraus resultierende Datensammlung bildet bewusst ein Konglomerat unterschiedlicher Wahrnehmungs- und Ausdrucksweisen zum Grenzraum, das dem gesamten Forschungsteam zur Verfügung gestellt wird. Regelmässige workshops dienen als milestones und disziplinübergreifender Diskursort mit internationalen Experten.Angestrebt wird eine dichte Vernetzung des Denkens im und über den Grenzraum um Basel. Ausgewertet wird das Datenmaterial in einer methodischen Triangulation (im Sinne der Verknüpfung unterschiedlicher Arbeitsweisen der Raumwahrnehmung): Die Hochschule für Musik steuert zu diesem Zweck ein Forschungsinterface bei, das unterschiedliche Quellen wie Videos, Bilder, Töne, Text und Musik in der INTERPRETATION verbinden kann. Seitens des Instituts LGK wird eine zweite Auswertung in einer INSTALLATION die Daten räumlich zueinander in Beziehung setzen, eine dritte Auswertung, ebenfalls seitens des Instituts LGK, verknüpft das Potential der gesammelten Daten zu einer PERFORMANCE. Das Projekt zielt jedoch nicht auf eine Synthetisierung dieser Arbeitsweisen und der aufgearbeiteten Daten, sondern erbringt einen Beitrag zur Diskussion der epistemischen Qualitäten künstlerischer und vermittlerischer Praxis. Diese korrelierend sollen Forschungsmodi begründet und erprobt werden, die die Wahrnehmung von Raum und dessen Generierung im Gehen aufzeigen und zur Erkundung des Grenzraumes einbringen.Begleitet wird das Forschungsprojekt Grenzgang durch das von Pro Helvetia im Rahmen des Programmes «Triptic - Kulturaustausch am Oberrhein» geförderte „Trinationale Festival des Spazierens”, das eine Art Live-Recherche ermöglicht, dem internationalen Austausch dient und die Inhalte des Forschungsprojektes in einem frühen Stadium in eine öffentliche Diskussion bringt.
-