Publication

Back to overview

Präferenzen für Windenergieanlagen in alpinen Tourismusinfrastrukturlandschaften im Sommer und im Winter

Type of publication Not peer-reviewed
Publikationsform Other publication (non peer-review)
Author WüstAndrea,
Project ENERGYSCAPE: Landscape strategy for renewable energy systems
Show all

Other publication (non peer-review)

Book Präferenzen für Windenergieanlagen in alpinen Tourismusinfrastrukturlandschaften im Sommer und im Winter
Publisher ETH Zürich Planning of Landscape and Urban Systems, Zürich

Open Access

Abstract

Windenergieanlagen verändern Landschaften und somit unsere Wahrnehmung. Erneuerbare Energien wie Windenergieanlagen (WEA) sollen in der Schweiz aufgrund der im Juni 2017 angenommenen Energiestrategie künftig stark ausgebaut werden. Dass Projekt ENERGYSCAPE untersucht deshalb, welche Regionen sich für die Gewinnung von alternativen Energien eignen. Gerade alpine Tourismusinfrastrukturlandschaften, welche im Winter stark frequentierte Skigebiete darstellen, unterscheiden sich wesentlich von der Sommerlandschaft. Situationsbedingte Einflüsse wie unterschiedliche Jahreszeiten aber auch personenimmanente Beeinflussung wie Erinnerungen beeinflussen unsere Wahrnehmung. Daher stellt sich die Frage, ob eine Veränderung durch Windenergieanlagen in dieser Landschaft im Sommer anders wahrgenommen und bewertet wird als im Winter. Dazu wurde eine Präferenzstudie mit 62 Probanden im mobilen audio-visual Lab der ETH durchgeführt. Für die Studie dienten Stimuli in Form von audio-visuellen Simulationen der alpinen Landschaft. Die Grundlagedaten der Visualisierung wurden mittels terrestrischem Laserscanning erfasst. In Kombination mit Daten aus Airborne Laser Scanning entstanden realitätsnahe Landschaftsvisualisierungen. Mögliche Entwicklungen, die aus dem Einsatz von Windenergieanlagen resultieren werden aufgezeigt. Anhand von zwei Kurzvideos wurde den Probanden die Landschaft entweder im Sommer oder im Winter mit und ohne WEA gezeigt. Die Bewertung der Landschaftsqualität erfolgte quantitativ wie auch qualitativ. Die Ergebnisse zeigen, dass Windenergieanlagen das Landschaftsbild beeinflussen, zwischen der Wahrnehmung der Sommer- und Winterlandschaft jedoch keine signifikanten Unterschiede erkennbar sind. Leichte Tendenzen zeigen, dass in alpinen Tourismusinfrastrukturlandschaften WEA im Winter eher akzeptiert werden als im Sommer. Allgemein ist die Akzeptanz gegenüber WEA in alpinen Tourismusinfrastrukturlandschaften relativ hoch, dies gilt auch für die allgemeine Akzeptanz in der Schweiz. In früheren Studien wurden die Akzeptanz von WEA schon untersucht. Ziel dieser Arbeit ist zu untersuchen, wie Probenden auf die Veränderung von WEA in einem Tourismusgebiet reagieren, und zwar im Sommer und Winter. Der Unterschied ist unwesentlich, auch in einem verschneiten Skigebiet scheinen WEA mehrheitsfähig zu sein. Diese Studie lässt den Schluss zu, dass für den untersuchten Landschaftstypen ohne Schnee auch die Winterversion akzeptabel ist.
-