Publication

Back to overview

Die Karte als Interface

Type of publication Peer-reviewed
Publikationsform Review article (peer-reviewed)
Author SchranzChristine,
Project Erweiterter Raum - eine szenografische Betrachtung
Show all

Review article (peer-reviewed)

Journal Jahrbuch Immersive Medien
Page(s) 27 - 37
Title of proceedings Jahrbuch Immersive Medien

Open Access

URL https://www.researchgate.net
Type of Open Access Green OA Embargo (Freely available via Repository after an embargo)

Abstract

Digitale Karten und Kartendienste sind im Begriff, ubiquitär zu werden. Für den Para-digmenwechsel sind insbesondere Navigationsgeräte, GPS-Daten sowie Satelliten-aufnahmen verantwortlich, welche neue Produkte und Technologien zum Repräsen-tieren und Produzieren der Welt hervorgebracht und dadurch die Ubiquität von Karten erst möglich gemacht haben. Die verstärkte Zuwendung zum Raum hat paradigma-tisch die Karte als neues Interface hervorgebracht. Dabei stellen georeferenzierte Medien eine neue Raumordnung her, in welcher die Beziehung von Raum und Ort neu organisiert wird. In Bezug zu dieser Raumordnung sind die Interaktion und der Bezug von Mensch-Maschine ausschlaggebend. Ein weiterer Aspekt ist die Ästheti-sierung von Benutzeroberflächen. Entlang eines Designdiskurses umreißt der Beitrag einflussreiche Tendenzen und Phänomene und beleuchtet zugleich Praxen aus einer historischen Perspektive. Digital maps and map-based services in everyday use of communication technolo-gies are becoming ubiquitous. Navigation systems, GPS data and satellite images are responsible for the paradigm shift which brought new products and technologies to represent and reproduce our world and hereby made the ubiquity of maps pos-sible. This increased attention to spatial order has induced a paradigmatic shift for maps as a new interface tool. Georeferenced media has thereby established a new spatial organization in which the relationship to space and location has shifted. The interaction of human-machine becomes essential. Another issue is the aestheticiza-tion of user interfaces. The article outlines emerging trends and phenomena along a design discourse and at the same time investigates practices from a historical perspective.
-