Publication

Back to overview

Mix erneuerbarer Energiesysteme in Landschaftstypen planen und mit Pointclouds visualisieren

Type of publication Not peer-reviewed
Publikationsform Other publication (non peer-review)
Author KesslerLaura,
Project ENERGYSCAPE: Landscape strategy for renewable energy systems
Show all

Other publication (non peer-review)

Book Mix erneuerbarer Energiesysteme in Landschaftstypen planen und mit Pointclouds visualisieren
Publisher ETH Zürich Planning of Landscape and Urban Systems, Zürich

Open Access

Abstract

In der Schweiz gibt es auf Grund von erneuerbaren Energiesystemen starke Veränderungen in der Landschaft. Da die erneuerbaren Energiesysteme in der Landschaft oft an exponierten Standorten erstellt werden, stehen sie häufig in Konflikt mit dem Erhalt des Landschaftsbildes. In der Bevölkerung kann sich deshalb Widerstand formieren. In dieser Arbeit wurden möglichst realistische Visualisierungen zweier Landschaftstypen mit integrierten erneuerbaren Energiesystemen erstellt. Diese sollen bei der Planung von erneuerbaren Energiesystemen helfen. Die Visualisierungsstandorte sollen zwei typische Landschaftstypen der Schweiz repräsentieren. Die Standorte sollen nicht als reale Orte erkannt werden. Der erste Landschaftstyp repräsentiert die Voralpen. Als Vorlage dient Hemberg im Kanton St. Gallen. Die Hügellandschaft enthält Streusiedlungen. Die zweite Visualisierung zeigt das urbane Mittelland, das von Oberbuchsiten im Kanton Solothurn repräsentiert wird. Zuerst wurden die Standorte der Energiesysteme in ArcGIS geplant. Für diesen Schritt war es wichtig, dass reale Standorte gewählt wurden, damit die Planung möglichst realitätsnah erfolgen konnte. Dabei wurden die gesetzlichen Vorgaben berücksichtigt. Für die Windenergie wurde der verlangte Abstand zu Gebäuden und anderen Infrastrukturen sowie zum Wald eingehalten. Weiter wurden alle Standorte ausgeschlossen, an denen der Wind zu schwach für das Antreiben einer Windenergieanlage (WEA) ist. Dabei konnten für die Windenergieanlagen drei Szenarien in den Voralpen und zwei im Mittelland erstellt werden. Für die Solarenergie wurde das Potenzial berücksichtigt und geschützte Bauten ausgeschlossen. Es wurden ein Szenario in den Voralpen und zwei im Mittelland geplant. Im nächsten Schritt ging es darum, die in 2D geplanten Anlagen in einem 3D-Pointcloud-Modell der Landschaft zu visualisieren. Die Modelle der Landschaft waren schon vorhanden. Für diese Arbeit wurden die Energiesysteme im Modell platziert und angepasst. Dazu mussten die topografischen Landschaftsmerkmale mit den Eckpunkten der Karte verglichen werden, um sie möglichst genau zu platzieren. Die zwei Energiesystem-Typen wurden einzeln visualisiert. Abschliessend evaluierten Experten mittels eines Fragebogens die ersten zwei Schritte. Dabei wurde einerseits auf die technische Machbarkeit eingegangen sowie auf die Qualität der Visualisierung und des Landschaftsbildes. Die Evaluation der Visualisierungen fiel grundsätzlich positiv aus, hingegen wurde noch Verbesserungspotenzial aufgezeigt. Gerade Farbe und Textur müssen noch verbessert werden. Bei der Windenergie wurden auch gewisse Standorte kritisiert.
-