Publication

Back to overview

An wen richtet sich Palliative Care und wer ist ausgeschlossen? Definitionen und Einsatzgebiete von Palliative Care

Type of publication Not peer-reviewed
Publikationsform Review article (non peer-reviewed)
Publication date 2014
Author Brügger Sarah, Jaquier Adrienne, Sottas Beat,
Project Informal caregivers in critical end of life situations
Show all

Review article (non peer-reviewed)

Journal Palliative-ch
Volume (Issue) 4
Page(s) 25 - 29
Title of proceedings Palliative-ch

Open Access

URL http://www.palliative.ch/fileadmin/user_upload/palliative/magazin/2014_4.pdf
Type of Open Access Publisher (Gold Open Access)

Abstract

Die Forschungsgruppe von sottas formative works führt im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms „Lebensende“ des Schweizerischen Nationalfonds seit 2012 eine Studie zu pflegenden Angehörigen und zum Umgang mit kritischen Situationen am Lebensende durch. Dabei zeigt sich, dass Palliative Care praktisch nur bei Menschen mit einer Krebserkrankung ein Thema ist. Bei Menschen mit Demenz oder anderen Leiden wird Palliative Care von den Gesundheitsfachpersonen kaum je in Betracht gezogen. Das dominierende Verständnis von Palliative Care ist problematisch, da durch die Gegenüberstellung von kurativer und palliativer Versorgung im Sinne eines Entweder/Oder viele Menschen keinen Zugang zu Palliative Care haben bzw. Palliative Care erst viel zu spät zum Einsatz kommt. Die Forschungsergebnisse machen deutlich, dass die Definition von Palliative Care und die Frage, ab wann und bei welchen Personen Palliative Care zum Einsatz kommen soll, einer Klärung bedürfen.
-