Lead
Breit neutralisierende Antikörper (bnAbs) gelten als Schlüsselelement für schützende HIV-1 Impfstoffe, als HIV-1 Therapeutika und für die Prävention. Es wurden in den vergangenen Jahrzehnten grosse Anstrengungen unternommen, die Determinanten der bnAb-Induktion zu entschlüsseln, um die Entwicklung von HIV-1Impfstoffen anzuleiten, da die Induktion einer potenten bnAb-Aktivität durch Impfung bisher nicht möglich war. Derzeit ist die genaue Beschaffenheit des HIV-1 Hüllproteins (Env) das als Immunogen zur Induktion von bnAb-Antworten erforderlich ist, weiterhin unbekannt.

Lay summary

Titel des Forschungsprojekts

Prägung von breit neutralisierenden Antikörperantworten auf HIV-1

 

Inhalt und Ziele des Forschungsprojekts

In einem kollaborativen und multidisziplinären Forschungsprogramm werden kritische Lücken auf dem Gebiet der HIV-1-Impfstoffe erforscht. Geleitet von den Entdeckungen unserer früheren Arbeiten, verwenden wir einzigartige Env-Proteine, die von Spendern isoliert wurden, die während der Infektion eine bnAb-Antwort entwickelten, um neuartige Immunogene herzustellen. Diese Envs haben sich bereits im infizierten Menschen als fähig erwiesen, eine bnAb-Aktivität auszulösen, weshalb wir sie als bnAb-Imprinter (bnAb-Präger) bezeichnen. Unter Einbeziehung neuer Hypothesen und analytischer Ansätze werden wir definieren, wie virale und wirtsgenetische Faktoren ausgenutzt werden können, um bnAb-induzierende Impfstoffe zu generieren.

 

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher  Kontext des  Forschungsprojekts

Das Projekt beinhaltet Grundlagenforschung und translationale Forschung. Um einen wirksamen Impfstoff entwickeln zu können, muss man wissen, wie das menschliche Immunsystem auf die HIV Antigene reagiert. Insbesondere muss geklärt werden, welche Faktoren die Ausbildung der potenten, schützenden Antikörper auslösen können. Dies ist allein durch Grundlagenforschung nicht möglich. Es braucht dazu Forschung nah am infizierten Menschen. In unserem Forschungsprojekt haben wir die Möglichkeit auf bereits existierende HIV Forschungsbiobanken der Schweizerischen HIV Kohorte (SHCS) und der Zurich Primary HIV Infection Studie (ZPHI) zugreifen zu können.

Die Wichtigkeit eines HIV Impfstoffes ist unbestritten. Wie auch die SARS-COV-2 Pandemie zeigt, sind Impfstoffe die einzige Möglichkeit, eine weite Verbreitung von Viren langhaltig einzudämmen. Die HIV Impfstoffforschung hat viel an die Entwicklung der SARS-CoV-2 Impfstoffe und Antikörper-Therapeutika beigetragen. Unsere Forschung reiht sich darin ein und wird einen Beitrag zur Impfstoff- und therapeutischer Antikörperentwicklung leisten, der über HIV-1 hinausgeht.