Lead
Prof. Dr Alexander H. Trechsel (Universit├Ąt Luzern), Dr. Andrea De Angelis (Universit├Ąt Luzern), Dr. Alessandro Vecchiato (Stanford University)

Lay summary

Titel des Forschungsprojekts

Algorithmen, News und Demokratie

 

Synthese

Wir analysieren wie Algorithmen den Kontakt zu Nachrichten und deren Nutzung beeinflussen. Wir entwickeln eine Smartphone-Applikation, die verschiedene Typen von Algorithmen und deren Effekte auf Bürgerinnen und Bürger, die sich online informieren, simuliert. Wir werden während des Abstimmungskampfs zu den eidgenössischen Volksabstimmungen vom März 2021 beobachten, wie sich Schweizer Bürgerinnen und Bürger informieren. Das Projekt wird uns ermöglichen zu messen, ob Algorithmen politische Meinungen beeinflussen und möglicherweise eine pluralistische Nachrichtenzufuhr beeinträchtigen können.

 

Inhalt und Ziele

Algorithmen haben einen starken Einfluss auf zahlreiche Sektoren und Aktivitäten, von selbstfahrenden Autos zu automatisiertem Börsenhandel. Abhängig von ihren inneren Regeln und der Nutzung, die wir von Algorithmen machen, können diese äussert gewinnbringende oder schädliche Effekte erzeugen. Mit der Entwicklung von sozialen Medienplattformen breitet sich der Einfluss von Algorithmen auf Newsvermittlung und Marketing aus. Wie gut Bürgerinnen oder Bürger informiert sind – ein für eine gutfunktionierende Demokratie eminent wichtiger Faktor - hängt in zunehmendem Masse von Entscheidungen, die von Algorithmen getroffen werden, ab. Allerdings bleibt die Frage bisher unbeantwortet, ob diese automatisierte Informationsversorgung Bürgerinnen und Bürger auch tatsächlich in ihrem politischen Verhalten beeinflusst und falls ja, wie. Unser Forschungsprojekt stützt sich auf eine eigens entwickelte Smartphone-Applikation, die uns erlauben wird, den online Informationskonsum von Bürgerinnen und Bürgern im Vorfeld der eidgenössischen Volksabstimmungen vom März 2021 zu messen. In einem kontrollierten, randomisierten Umfeld können wir mit unterschiedlichen Algorithmen arbeiten. Dies wird uns erlauben die Mechanismen hinter der personalisierten Newsvermittlung und derem potentiellen Einfluss auf die Mediennutzung zu messen. Ein weiteres Ziel unserer Forschung ist die Algorithmen so zu optimieren, dass der automatisierte Zugang zu ausgewogenen Informationen verbessert wird.

 

Wissenschaftlicher Zugang

Das Projekt wird Techniken und Methoden der „computational social sciences“ anwenden. Dabei wird es das innovative Element einer durch eine Smartphone-Applikation produzierten Datensammlung mit randomisierten Experimenten, die in den traditionellen, sozialwissenschaftlichen Methoden Einzug gehalten haben, verbinden.

 

Stichwörter

Digitale Demokratie, direkte Demokratie, Algorithmen, Medien, Information, News.