Lead
Prof. Dr. Alexey Kuvshinov, ETH Zurich

Lay summary
Das Hochplateau in der zentralen Mongolei wird aufgrund seiner geographischen Lage als natürliches Labor für die Untersuchung intrakontinentaler Hebungsprozesse angesehen. Im Rahmen eines früheren DACH-Antrags wurden von den Antragstellen magnetotellurische Messungen in der zentralen Mongolei durchgeführt. Die Untersuchungen zeigen unter dem Hochplateau eine Astenosphärenaufströmung, eine entsprechend ausgedünnte Lithosphäre und fluidführende Zonen in der Unterkruste. Aus diesen Ergebnissen ergeben sich neue wissenschaftliche Fragestellungen für die Mechanismen intrakontinentaler Deformationsprozesse im Allgemeinen und für die Mongolei im Speziellen. In diesem Vorhaben wollen wir thermo-mechanischer Modellstudien durchführen, mit dem Ziel die Mechanismen von interkontinentaler Hebung und Deformation besser zu verstehen – sowohl grundlagenorientiert als auch konkret für die Bedingungen in der Mongolei. Dazu wollen wir auch neue magnetotellurische Daten erheben, um einen breiteren tektonischen Kontext in das Modellgebiet einzubauen. Zur besseren Auflösung der tieferen Stockwerke der Astenosphäre soll zudem ein Stationsnetzwerk für langperiodischer Beobachtung elektrischer und magnetischer Variation für ein Jahr installiert werden. Ziel ist die Integration von Tagesvariationen mit magnetotellurischen Messungen.  Ziel sind insgesamt ein besseres Verständnis von intrakontinentalen Deformationsprozessen, und Fortschritte bei der Integration von EM Methoden der Tiefensondierung mit geodynamischen Modellszenarien.