Lead
Being Without Foundations -- infinite Regresse in der Metaphysic

Lay summary
Die zeitgenössische Metaphysik zeichnet ein Bild der Welt als einer in verschiedenen "Schichten" gegliederten Sachertorte, worin sich höhere Ebenen auf tiefere reduzieren lassen, auf diesen gegründet sind oder aus ihnen emergieren: sogenannte "higher level" Phänomene wie soziale Gruppen, Überzeugungen, chemische Verbindungen "ergeben" sich dabei auf je verschiedene und kontrovers diskutierte Weisen aus tieferen, fundamentaleren Phänomenen wie beispielsweise den Elementarteilchen. Obwohl die Natur dieser Fundierungsbeziehungen und der Status der fundierten Dinge höchst umstritten sind, wird doch im allgemeinen angenommen, dass die Sachertorte einen Boden hat, dass es eine maximal fundamentale Schicht von Dingen gibt. 
Unser Projekt untersucht, welche Konsequenzen sich aus der Falschheit dieser Annahme für die Philosophie und für unser allgemeines Weltbild ergeben würden. Was wäre im Fall von "turtles all the way down", einem infiniten Regress der Fundierungsrelation? Solche Fragen wurden in der Geschichte vor allem auch im Zusammenhang mit dem kosmologischen Beweis Gottes als erstem Beweger und in der Frage der Verträglichkeit einer unendlichen Vergangenheit (es kann keinen ersten Augenblick in der Zeit geben, weil etwas vorher wäre) mit der biblischen Schöpfungsgeschichte diskutiert. Unser Projekt versucht, unter Zuhilfenahme der Werkzeuge der zeitgenössischen Philosophie, insbesondere der Logik, in dieser Frage Fortschritte zu erzielen.