Lead
Benediktinerinnen und Benediktiner in der deutschsprachigen Schweiz. Eine Untersuchung von Lebensgeschichten mit der Methode "oral history".

Lay summary
Ziel der Arbeit ist die Erweiterung der Kenntnis über Angehörige des Benediktinerordens in der Schweiz unter dem Aspekt der individuellen Lebensgeschichten seiner Mitglieder. Dieser Zugang verspricht neue Einsichten, da Ordensgemeinschaften in diesem Land bisher institutionsgeschichtlich beschrieben wurden. geschrieben. Die Lebensgeschichten religiöser Frauen in katholischen Kongregationen und in evangelischen Gemeinschaften waren Gegenstand der Arbeit in vorausgehenden Projekten, nun folgt eine entsprechende Auswertung zu männlichen Ordensmitgliedern. Das Projekt wird die Lebenswelt von Ordensmännern aufarbeiten und einen geschlechtervergleichenden Beitrag leisten. Dafür eignet sich der Benediktinerorden in besonderer Weise, da er sowohl aus Frauen- wie aus Männergemeinschaften besteht. Das Projekt gliedert sich in zwei miteinander verbundene Teilstudien, innerhalb derer mit qualitativ-biografischer Methode Lebensgeschichten zugänglich gemacht werden. Insgesamt sind rund hundert Interviews in 21 Klöstern geplant – 2023 werden die Ergebnisse in einer geschlechtervergleichenden Studie publiziert.