Lead
Dieses Forschungsprojekt studiert die Interaktion von Risiko- und Zeitpräferenzen in einem Entwicklungsländerkontext. Dazu werden ökonomische Modelle entwickelt welche verschiedene Bestimmungsfaktoren des Verhaltens unter Risiko und über die Zeit berücksichtigen. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Interaktion dieser beiden Präferenzdomänen. Die Modelle werden anschliessend im Feld getestet und mit tatsächlichen Entscheidungsverhalten in Beziehung gesetzt.

Lay summary
Die Bevölkerung in Entwicklungsländern ist besonders anfällig auf Einkommensschwankungen. Ein wichtiger Grund dafür ist, dass die Lebensgrundlage vieler Haushalte dieser Länder direkt an deren landwirtschaftlichen Ertrag geknüpft ist. Dieser wiederum hängt stark von variablen Wetterbedingungen ab. Ein besseres Verständnis von Entscheidungen under Risiko (z.B. Versicherungsentscheidungen) und über die Zeit  (z.B. Sparentscheidungen) von Individuen in Entwicklungsländern ist deshalb von zentralem Interesse.
Unser Verständnis dieser ökonomischen Entscheidungen ist nach wie sehr beschränkt. So wurden Entscheidungen unter Risiko und über die Zeit lange als getrennte Entscheidungen betrachtet. In der Realität sind diese jedoch sehr eng miteinander verknüpft. Bisherige Untersuchungen in Entwicklungsländern sind ausserdem meist auf äusserst einfache, kaum theoretisch fundierte Präferenzmasse beschränkt. Bis anhin bleibt auchh unklar welche Faktoren Risiko- und Zeit-Präferenzen bestimmen.
Dieses Forschungsprojekt zielt darauf ab diese Einschränkungen zu überwinden indem die Modellierung von Präferenzen und derer Bestimmungsfaktoren mit massgeschneiderten Werkzeugen zur Messung von Präferenzen und Erwartungen kombiniert wird. Es werden kontrollierte Feldexperimente durchgeführt um die Annahmen und Voraussagen ökonomischer Modelle zu testen und den Beitrag unterschiedlicher Einflussfaktoren auf die Risikobereitschaft und die Zeitdiskontierungsverhalten zu evaluieren.