Lead
Schwangerschaftsdiabetes ist eine Blutzuckertoleranzstörung, die mittlerweile in bis zu 17 Prozent aller Schwangerschaften auftritt. Aktuell wird ein universelles Screening mittels oralem Zuckerbelastungstest (oGTT) 75 Gramm in der 24-28. Schwangerschaftswochen empfohlen. Eine Diagnosestellung schon am Anfang einer Schwangerschaft ist wünschenswert, um frühzeitig die Schwangerschaft engmaschig zu überwachen und Ernährungs- und Diabetesberatung einleiten zu können.

Lay summary

Inhalt und Ziele des Forschungsprojekts

Die Mehrzahl der Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes bringen völlig gesunde Kinder zur Welt. Aber Schwangerschaftsdiabetes kann bei manchen Schwangeren durch eine gestörte Zuckerverwertung zu Überzuckerung der Schwangeren und Unterzuckerung des Kindes nach der Geburt sowie durch eine erhöhte Fettspeicherung des Kindes zu einem hohen Geburtsgewicht mit Komplikationen wie Kaiserschnitt und vermehrte Blutung nach der Geburt führen. Diese Risiken für Mutter und Kind können durch frühe Behandlung mittels Ernährungs- und Diabetesberatung mit Umstellung auf Diät und körperlicher Aktivität und eventuell im Verlauf bei weiterhin hohen Blutzuckerwerten durch den Beginn einer Insulintherapie reduziert/verhindert werden

Mit diesem Projekt möchten wir herausfinden, ob statt erst im sechsten/siebten Schwangerschaftsmonat eine Früherkennung von Schwangerschaftsdiabetes schon in den ersten vier Schwangerschaftsmonaten möglich ist. Wir untersuchen hierfür einen neuen Screeningansatz mit Biomarkern des Zucker- und Fettstoffwechsels im Blut und im Speichel sowie einen „frühen“ OGTT 75g in einer Niedrigrisikopopulation. In einer prospektiven Kohortenstudie werden 748 Schwangerschaften an sechs Zentren in der Schweiz, Österreich und Deutschland untersucht. Schwangere werden auf das Vorhandensein von Schwangerschaftsdiabetes mittels eines „frühen“ oGTT 75 Gramm und den Biomarkern wie z.B. dem glykosilierten Fibronektin in 12-15. SSW gescreent. Verschiedene Screeningstrategien werden mit den Ergebnissen des oGTT 75 Gramm in 24-28 SSW verglichen und deren diagnostische Stärke bestimmt.

 

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts

Das klinische Projekt hat das Ziel, das Diabetesscreening in der Frühschwangerschaft als festen Bestandteil der Schwangerschaftsvorsorge zu integrieren.