Lead
In diesem Projekt werden die molekularen Ursachen der Glukosestoffwechselstörungen erforscht, welche durch eine häufig eingesetzte Klasse von Medikamenten, den sogenannten Thiaziddiuretika, ausgelöst werden können.

Lay summary

Inhalt und Ziele des Forschungsprojektes:
Thiaziddiuretika (“Thiazide”) werden sehr häufig eingesetzt bei der Behandlung von Bluthochdruck, in der Rezidivprophylaxe von kalziumhaltigen Nierensteinen oder der Salz-und Wasserretention bei Herz-, Leber- und Nierenerkrankungen. Thiazide sind äusserst günstige, weltweit verfügbare und effektive Medikamente, die aus dem klinischen Alltag nicht mehr wegzudenken sind. Obwohl Thiazide in der Regel gut verträglich und nebenwirkungsarm sind, kann es unter der Behandlung mit Thiaziden zu einem Anstieg des Blutzuckers ("Glukoseintoleranz") oder sogar zur Entwicklung eines Diabetes mellitus kommen. Die Ursachen dieser bereits vor 60 Jahren erkannten, gefürchteten Nebenwirkung sind leider immer noch unbekannt.
Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, die zellulären und molekularen Ursachen der Thiazid-induzierten Glukosestoffwechselstörungen zu erforschen. Dabei werden Experimente in Zellkulturen und mit genetisch veränderten Mäusen durchgeführt werden.

3. Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts:
Das Projekt befasst sich mit der Grundlagenforschung. Ein besseres, mechanistisches Verständnis von Thiazid-induzierten Glukosestoffwechselstörungen wird den verschreibenden Aerzten helfen, Patienten mit einem erhöhtem Risiko für diese gefürchtete Nebenwirkung frühzeitig zu identifizieren. Daneben werden die gewonnenen Erkenntnisse die Entwicklung diagnostischer Hilfsmittel und effektiver Strategien zur Verhinderung dieser Nebenwirkung fördern und eine wissenschaftliche Grundlage sein für zukünftige Studien im Menschen.