Lead
Ravit Helled

Lay summary

Die Erforschung neuer Welten ist seit jeher eine Quelle wissenschaftlichen Inspiration. Heute wissen wir, dass Planeten sehr häufige astronomische Objekte sind, die in vielfältiger Form vorkommen. Über die reine Suche nach neuen Planeten hinaus sind die Hauptziele mittlerweile das Entschlüsseln der Eigenschaften und Charakteristika der neuen Objekte. Riesenplaneten nehmen einen besonderen Stellenwert ein, da sie am besten beobachtet werden können und darüber hinaus durch ihre Größe besonderen Einfluss auf die Entwicklung von Planetensystemen ausüben.

Wir befinden uns in einem goldenen Zeitalter der Planetologie mit revolutionären Beobachtungen von extrasolaren Planeten und der beeindruckenden Erkundung unseres Sonnensystems. Gegenwärtig laufen die Juno & Cassini Missionen zur Vermessung der Riesenplaneten im Sonnensystem und parallel dazu die geplanten Projekte TESS und PLATO zur Entdeckung und Charakterisierung von Planeten um andere Sterne. Diese Forschungsmissionen liefern Messdaten bereits jetzt und über die nächsten Jahrzehnte. Die neuen Daten haben ein sehr grosses Potential, unser Wissen über Planetensysteme zu revolutionieren, wenn dabei als Grundvoraussetzung sich das theoretische Verständnis vergleichbar entwickelt.

 Das Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, ein neues, kohärentes Verständnis von Riesenplaneten zu entwickeln. Dabei steht die theoretische Verknüpfung der drei Aspekte der Entstehung, Entwicklung und der internen Struktur von Planeten im Vordergrund. Die neue Methodik wird durch vielschichtiges Einbeziehen von Daten zu solaren und extrasolaren Planeten, der Synthese von Theorie und Beobachtung sowie der Verknüpfung der gängigsten Modelle zur Entstehung von Riesenplaneten entwickelt. Diese neue, kohärente Betrachtungsweise wird nicht nur notwendig sein, um die Klasse der Riesenplaneten zu verstehen, sondern darüber hinaus ein wichtiger Baustein zur Interpretation neuester Beobachtungen im und außerhalb unseres Sonnensystems sein.