Lead
Orientvisionen im zaristischen Russland - Neo-islamische Architektur und Interieurs in St. PetersburgVisions de l’Orient dans la Russie tsariste - Architecture et intérieurs néo-islamiques à Saint PétersbourgVisions of the Orient in Tsarist Russia - Neo-Islamic Architecture and Interiors in St. PetersburgIm zaristischen Russland des 19. Jahrhunderts entstand eine Vielzahl orientalisierender Architekturen und Interieurs. Solche Übernahmen und Repliken spanisch-islamischer sowie osmanischer Bau- und Dekorformen stehen im Zentrum des Projektes. Wie lässt sich das Phänomen im Kontext anderer orientalisierender Architekturen und Interieurs im neuzeitlichen Europa beschreiben? Neben der kunstwissenschaftlichen Analyse der Bauten werden mögliche Transferprozesse zwischen verschiedenen Kulturkreisen aufgezeigt und untersucht, wie und warum die genannten Bautraditionen gerade zu dieser Zeit ein Revival erlebten.

Lay summary

Inhalt und Ziele des Forschungsprojekts

Die orientalisierende Bau- und Interierkunst im neuzeitlichen Westeuropa ist bereits gut erforscht. Dass es solche Orientalismen aber auch in Russland gibt, ist bisher kaum thematisiert worden. Um diese Lücke zu schliessen, werden anhand ausgewählter Bauwerke in Sankt Petersburg verschiedene Aspekte dieses Phänomens untersucht. Neben der kunstwissenschaftlichen Analyse der einzelnen Bauwerke werden architekturhistorische Rezeptionsprozesse analysiert und mögliche Transferwege nachgezeichnet. Diese Untersuchungen sollen es ermöglichen, Gründe auszuloten, warum der neo-islamische Stil im Zarenreich derart Verbreitung fand. Zudem soll danach gefragt werden, ob sich in Russland eine spezifische Ausformung dieses Stils ausmachen lässt und welche Funktion den bearbeiteten Architekturen zukommt. Ergänzung finden diese historisch ausgerichteten Forschungen durch den Blick auf den denkmalpflegerischen Umgang mit neo-islamischen Bauwerken in Russland.

Forschungsmethoden

Neben stilgeschichtlichen Analysen und der Untersuchung ausgewählter bildlicher und schriftlicher Quellen werden zusätzlich kulturgeschichtliche Fragestellungen miteinbezogen. So wird etwa auf die sozialen Akteure (Architekten, Auftraggeber, Institutionen) eingegangen, welche die Verbreitung von Orientalismen in der russischen Architektur begünstigten