Lead
Depressionen verlaufen häufig episodisch oder chronisch und stellen für die Betroffenen eine grosse und oftmals dauerhafte Belastung dar. Akute Depressionen können wirksam behandelt werden; allerdings bleibt auch nach erfolgreicher Therapie ein hohes Rückfallrisiko. Daher empfehlen Behandlungsrichtlinien gezielte Massnahmen zur Nachsorge und Rückfallprophylaxe.

Lay summary

Aufgrund des hohen Rückfallrisikos bei depressiven Erkrankungen werden auch nach erfolgreicher Akutbehandlung weitergehende Massnahmen zur Nachsorge, sogenannte Erhaltungstherapien, empfohlen. Die tatsächliche Umsetzung solcher Massnahmen zur Rückfallprophylaxe scheitert in der Praxis jedoch häufig, sei es am Aufwand oder weil es keine nahtlosen Weiterbehandlungsmöglichkeiten gibt. Hier könnten erhaltungstherapeutische Telefonkontakte gewinnbringend eingesetzt werden, da sie eine flexible und ortsunabhängige therapeutische Unterstützung ermöglichen.

Ziel des NaTel-Projekts ist es, die Wirksamkeit einer telefongestützten Erhaltungstherapie zu untersuchen. Das Angebot richtet sich speziell an Patientinnen und Patienten, die aufgrund einer Depression eine Psychotherapie absolviert haben. Im Projekt wird untersucht, ob die Erhaltungstherapie dazu beiträgt, depressive Rückfälle zu reduzieren. Hierfür werden Patientinnen und Patienten, die kurz vor Abschluss ihrer Depressionsbehandlung stehen, per Zufall einer von zwei Gruppen zugewiesen und im weiteren Verlauf der Studie miteinander verglichen. Eine der beiden Gruppen erhält im Anschluss an die Akutbehandlung die übliche Standardbehandlung. Die andere Gruppe nimmt als zusätzliches Angebot im Anschluss an die Akutbehandlung über einen Zeitraum von 6 Monaten an der telefongestützten Erhaltungstherapie teil. In der Studie werden insgesamt 218 Patienten an mehreren Kliniken in der Schweiz untersucht. Alle Studienteilnehmer werden zu mehreren Zeitpunkten mittels Fragebogen und klinischer Interviews zu ihrem Gesundheitszustand befragt.

Das Projekt soll einen Beitrag dazu leisten, die Versorgungssituation von Menschen mit chronischen bzw. wiederkehrenden psychischen Erkrankungen zu verbessern. Das niedrigschwellige Angebot der telefon-gestützten Erhaltungstherapie eröffnet neue Möglichkeiten, den Zugang zu Nachsorgeangeboten zu verbessern und die Gesundheit der betroffenen Menschen langfristig positiv zu beeinflussen.