Lead
Gemeindeautonomie und die Reformen des öffentlichen Sektors auf lokaler EbeneL’autonomie communale et les réformes du secteur publique auf niveau localLocal Autonomy and Local Public Sector ReformDie Gemeinden begegnen den sich wandelnden Herausforderungen mit unterschiedlichen Reformen. Welches sind die wichtigsten Reformen und in welchem Zusammenhang stehen sie mit der Autonomie der Gemeinden? Das Projekt wurde im Rahmen der COST-Aktion „Local Public Sector Reforms“ lanciert.

Lay summary

Der gesellschaftliche Wandel und die wachsenden Herausforderungen an die öffentliche Hand machen sich auf der lokalen Ebene in besonderem Masse bemerkbar. Seit den 1990er Jahren versuchen die Gemeinden, mit ganz unterschiedlichen Reformbemühungen die gesteigerten Anforderungen zu bewältigen. Dieses Forschungsprojekt stellt die Reformbemühungen in einen international vergleichenden Kontext und fragt, wie weit die angestrebten Verbesserungen erreicht werden. Darüber hinaus wird untersucht, was für Auswirkungen diese Reformen auf die Autonomie der Gemeinden haben und ob allenfalls eine grössere Gemeindeautonomie das Auffinden gangbarer Lösungen fördert.

Ein erstes Teilprojekt befasst sich mit den Gemeindefusionen. Im Vergleich zu anderen Ländern war die Schweiz bis anhin sehr zurückhaltend, was das Zusammenlegen von Gemeinden anbelangt. Konkret interessiert uns hier, ob fusionierte Gemeinden heute besser in der Lage sind, die geforderten Leistungen zu erbringen, und ob sie dadurch auch an Einfluss auf überlokale Entscheidungen gewinnen. Das zweite Projekt untersucht die verschiedenen Reformen der lokalen Verwaltungen, welche vor allem unter der Bezeichnung NPM in Angriff genommen wurden. Hier möchten wir wissen, ob die Gemeinden bezüglich Effizienz und Effektivität heute besser dastehen und an Handlungsspielraum gewonnen haben. Das dritte Projekt befasst sich dann konkret mit der Gemeindeautonomie. Wie gross ist diese heute noch und können die Gemeinden wirklich auf die wichtigsten Entscheidungen einwirken?

Das Projekt ist aus der COST-Aktion „Local Public Sector Reform“ hervorgegangen. Die Fragestellungen lehnen sich an vergleichbare Bemühungen in anderen Ländern an. Dies ermöglicht nicht nur, die Entwicklungen in der Schweiz besser zu verorten, sondern es erlaubt auch, sich mit führenden Kollegen in diesem Bereich über die gemachten Erkenntnisse auszutauschen. Darüber hinaus dürften die Erkenntnisse auch für die Praktiker in den Kantonen und Gemeinden von grossem Interesse sein.