Lead
Diese Studie soll uns helfen, die Rolle der Glucocorticoide in der Regulation des Risikos für die posttraumatische Belastungsstörung besser zu verstehen.

Lay summary

Die posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) ist durch intensive, schmerzhafte Erinnerungen an ein traumatisches Erlebnis (z.B. Unfall, Vergewaltigung oder Kriegserlebnisse) gekennzeichnet. In früheren Studien konnten wir zeigen, dass Glucocorticoide – körpereigne Stresshormone – eine wichtige regulatorische Rolle in der Stärke der traumatischen Erinnerungen spielen.  Wir konnten ebenfalls zeigen, dass sogenannte epigenetische Veränderungen des Glucocorticoid Rezeptorgens – d.h. Veränderungen, welche die Aktivität dieses Gens regulieren – mit der Stärke der traumatischen Erinnerungen und dem Risiko für PTBS korrelieren. In der aktuellen Studie möchten wir die epigenetischen Untersuchungen auf das gesamte Netzwerk von Glucocorticoid-relevanten Genen ausweiten. Die Befunde dieser Studie werden uns helfen, die Mechanismen eines erhöhten PTBS Risikos nach schlimmen Erlebnissen und die Rolle der Glucocorticoide besser zu verstehen.