Lead
Wolken sind flüchtige Objekte, deren Entstehung und Entwicklung, wie zum Beispiel Niederschlagsbildung und Auflösung, von einer Reihe physikalischer, chemischer und biologischer Faktoren abhängt. Die Abbildung dieser Faktoren und Vorgänge stellen die grösste Unsicherheit in Klimamodellen dar.

Lay summary

Einen eindeutigen biologischen Einfluss auf die Wolkenbildung hat die Transpiration der Vegetation, durch die Wasserdampf vom Boden in die Atmosphäre gelangt, wo er aufsteigt, abkühlt und kondensiert, also Wolken bildet. Einen weit weniger bekannten Einfluss haben kleinste biologische Partikel, wie Bakterien die auf Blattoberflächen wachsen, durch Wind losgelöst und in der Atmosphäre verteilt werden können. Einige dieser Bakterien, aber auch andere biologische Partikel, haben die Fähigkeit Wasser bei einer Temperatur nahe unter 0 oC zum Gefrieren zu bringen. Ohne diese Partikel würde die Eisbildung in Wolken erst bei Temperaturen unter etwa -10 oC einsetzen, verursacht durch mineralische Partikel. Die Eisbildung ist, zumindest in den mittleren Breiten, ein häufiger Auslöser von Niederschlagsereignissen. In diesem Projekt werten wir Untersuchungen zu biologischen Partikeln aus, die wir in den vergangenen drei Jahren auf dem Jungfraujoch gemacht haben. Wir gehen der Frage nach, welchen Ursprungs diese Partikel sind, welche Faktoren ihre Abundanz in der Atmosphäre bestimmen, sowie ob und unter welchen Umständen sie für die Eisbildung in Wolken limitierend sein könnten.