Lead
Chronischer Juckreiz ist eine häufige, sehr beeinträchtigende und nur schwer behandelbare Erkrankung. In den letzten Jahren wurden Entdeckungen gemacht, die es jetzt ermöglichen die neurophysiologischen Grundlagen des Juckreizes besser zu verstehen. Ähnlich wie Schmerzsignale wird auch Juckreiz zunächst von einem Netzwerk von Nervenzellen im Rückenmark verarbeitet. Unser Projekt zielt darauf, die an dieser Verarbeitung beteiligten Nervenzellen, Ihre Verschaltung, Kommunikation und die Regulation ihrer Aktivität besser verstehen zu können, um dieses Wissen später zur Therapie von Patienten ausnutzen zu können.

Lay summary
Wir verwenden molekularbiologische Methoden und Gewebefärbungen, um die an der Juckreizverarbeitung beteiligten Neuronen zu identifizieren. In Gewebeschnitten und in narkotisierten Mäusen führen wir bildgebende und elektrische Messungen durch, um zu untersuchen, durch welche Botenstoffe und Rezeptoren die Aktivität dieser Zellen reguliert wird. Der mögliche therapeutische Nutzen dieser Ergebnisse wird dann in pharmakogenetischen und pharmakologischen Experimenten überprüft. Wir erhoffen uns von diesem Projekt nicht nur ein besseres Verständnis der neurophysiologischen Grundlagen der Juckreizverarbeitung, sondern hoffen auch die Grundlagen für neue therapeutische Ansätze zu legen.