Lead
Wie extrahieren wir Raum-Zeit Informationen aus Kartenapplikationen auf digitalen Assistenten während der Navigation, besonders wenn die Entscheidungszeit knapp und möglicherweise auch noch emotional aufgeladen ist. Unklar ist, wie unsere begrenzten visuellen und kognitiven Wahrnehmungsressourcen sowie unsere autonome Nervenaktivität beeinflussen können, wie die dargestellte Rauminformation aufgenommen und verarbeitet wird. Dies bestimmt letztlich wie effizient und effektiv wir Raum-Zeit relevante Entscheidungen in zeitkritischen Situationen unter Unsicherheit treffen können.

Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Täglich treffen wir raum-relevante Entscheidungen die mit Unsicherheit behaftet sind und unter Zeitdruck geschehen (z.B. Wegfindung). Viele solcher Entscheidungen werden mit interaktiven, graphischen Darstellungen getroffen wie z.B. mit mobilen, Karten-basierten Navigationssystemen, die geographische Informationen beinhalten. Dieses Forschungsprojekt zielt zunächst auf ein tieferes Verständnis, wie Nutzer in zeitkritischen Entscheidungskontexten und unter Unsicherheit geographische Informationen aus interaktiven graphischen Schnittstellen extrahieren und für die Entscheidungsfindung nutzen. Zweitens, sollen mittels Probandenstudien empirisch basierte Design-Richtlinien abgeleitet werden für die Entwicklung von kognitiv inspirierten, visuell expressiven und affektiv ansprechende interaktiven graphischen Nutzerschnittstellen zu Geodaten, um die raum-zeitliche Entscheidungsfindung effizient und effektiv zu unterstützen. Wir zielen auf Richtlinien, die generisch genug für ein breites Spektrum von emotional aufgeladenen, raum-relevanten Entscheidungen, die mit Geodaten unter Zeitdruck und Unsicherheit geschehen: z.B. bei der Navigation in komplexem Gelände, bei Schutz und Rettung, etc. 

Wissenschaftliche und Gesellschaftliche Relevanz

Ein tieferes Verständnis der raum-relevanten Entscheidungsfindung mit graphischen Nutzerschnittstellen ermöglicht auch die effektive Gestaltung von Bildmaterial für den Unterricht, in Schule und Ausbildung, sowie für die kognitiv-adäquate Entwicklung von leistungstarken graphischen Nutzerschnittstellen, die von ExpertInnen in Wissenschaft, Industrie und Verwaltung zur Erkundung von grossen, komplexen Raum-Zeit Datenbanken für die Entscheidungsfindung verwendet werden (z.B. Klimamodellierungen). Resultate dieser empirischen Forschung wird auch die Nutzbarkeit von Geodaten mittels IT-Systeme erhöhen, ein unverzichtbarer Aspekt für eine erfolgreiche, immer mobiler werdende Informationgesellschaft.