Lead
In diesem Projekt wird die Methanisierung von Kohlendioxid (CO2) in Bezug auf Nachhaltigkeitsaspekte analysiert und beurteilt. Dabei wird die ganze Wertschöpfungskette untersucht: von der Wasserstoffherstellung aus photochemischer Wasserspaltung (Partnerprojekt 1), durch die katalytische Methanisierung von CO2 aus der Zementindustrie mit erneuerbarem Wasserstoff (Partnerprojekt 2), bis zur Anwendung des generierten Methans als Brennstoff für die Strom- und Wärmeerzeugung in neuartigen stationären und mobilen Brennstoffzellen (Partnerprojekte 3 und 4).

Lay summary

Ziele des Forschungsprojekts

Das Ziel dieses Projekts ist eine umfassende Nachhaltigkeitsbeurteilung der CO2-Methanisierung über die gesamte Wertschöpfungskette. Folgende Fragen sollen beantwortet werden:

Die Technologiebeurteilung wird anhand ökologischer, sozialer und ökonomischer Nachhaltigkeitsindikatoren erfolgen. Die Umweltauswirkungen werden mit einer Ökobilanz (LCA) gemäss ISO 14040 quantifiziert und mit einem Set an Wirkungsabschätzungsmethoden, wie z.B. derjenigen der ökologischen Knappheit oder dem Treibhauspotenzial gemäss IPCC 2013, beurteilt. Dabei fliessen die Ergebnisse aus den vier Partnerprojekten in die Nachhaltigkeitsmodellierung mit ein.

 

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts

Das Projekt bietet eine integrative Perspektive zur Nachhaltigkeit der vier Partnerprojekte. Es wird die Potenziale der Methanisierung von CO2 aufzeigen, aber auch technische, wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen dieser Technologie.

Die Resultate dieser Studie werden es Entscheidungsträgern ermöglichen, sich eine Meinung zu den untersuchten Technologien hinsichtlich potenzieller Beiträge an eine nachhaltige Entwicklung sowie an die Energiewende zu bilden.