Lead
Behalten von Informationen im Arbeitsgedächtnis durch „Rehearsal“Ziel des Projekts ist, die Wirksamkeit verschiedener vorgeschlagener Formen des "Rehearsal" - des mentalen Wiederholens von Information - für das kurzfristige Erinnern von Information im Arbeitsgedächtnis zu untersuchen.

Lay summary

 Das Arbeitsgedächtnis ist das System, das für das kurzfristige Behalten von Informationen zuständig ist. Für unzählige komplexe alltägliche Aufgaben braucht man ein gutes Arbeitsgedächtnis. Die Kapazität dieses Systems ist jedoch begrenzt.  Um Informationen nun optimal im Arbeitsgedächtnis zu behalten, setzen Personen unterschiedliche Strategien ein. Eine davon besteht darin, Wörter oder andere verbale Informationen innerlich zu repetieren („Artikulatorisches Rehearsal“). Eine andere Strategie ist, sich Bilder der zu behaltenden Informationen vorzustellen („Elaboration“). Eine weitere Strategie besteht darin, die Aufmerksamkeit kontinuierlich auf relevante Informationen zu fokussieren, um die Wahrscheinlichkeit zu verkleinern, dass Informationen verloren gehen („Aufmerksamkeitsreaktivierung“). Der Einsatz dieser Strategien ist weit verbreitet, und manche Theorien gehen davon aus, dass sie die Arbeitsgedächtnisleistung verbessern. Trotzdem gibt es wenig empirische Befunde, die einen Zusammenhang mit einer verbesserten Arbeitsgedächtnisleistung aufzeigen.

Ziel dieses Projekts ist es, mehr über die Wirksamkeit der verschiedenen Rehearsal-Strategien herauszufinden. Wir möchten in Erfahrung bringen, wie diese Strategien das Behalten von Informationen genau beeinflussen und in welchen Situationen sie effektiv oder gar schädlich sind. Die Auswirkungen der Strategien sollen in verschiedenen Verhaltensexperimenten untersucht werden. Insbesondere interessiert uns, wie sich die Strategien auf die Erinnerung von verbalen und nonverbalen Informationen (z.B. Wörter, Bilder, Farben) in ihrem Kontext (z.B. ihre Reihenfolge) auswirken. Kenntnis darüber kann zu verbesserten Theorien und mathematischen Modellen des Arbeitsgedächtnisses führen. Nicht zuletzt dient dies auch der Grundlage, erfolgreiche therapeutische Interventionen zu entwickeln.