Lead
n-Alkane sind Kohlenwasserstoffe, die in der Cuticula von Blättern enthalten sind. n-Alkane sind biologisch schwer abbaubar und akkumulieren in Böden und Sedimenten. Die Wasserstoffisotopenzusammensetzung (d2H) der n-Alkane wird von den hydrologischen Bedingungen unter denen eine Pflanze gewachsen ist geprägt. Die Kombination aus langer Haltbarkeit und einem hydrologischen Signal in den d2H Werten machen n-Alkane zu einem begehrten Proxy in der Paleohydrologie. Wichtige Prozesse, die das d2H Signal der n-Alkane prägen sind jedoch nicht gut verstanden. So ist es unklar, ob die Aufzeichnung des Signals bei verschiedenen Arten unterschiedlich funktioniert. Aufgrund dieser Umstände führt die Interpretation von d2H Werten in n-Alkanen zu Unsicherheiten in der Paleohydrologischen Interpretation.

Lay summary
Das Übergeordneter Ziel unserer Untersuchungen ist es einen Beitrag zu leisten, der es erlaubt in Zukunft paleohydrologische Daten aus n-Alkan d2H Werten mit höherer Genauigkeit interpretieren zu können. In diesem Projekt werden wir daher wichtige aber noch unverstandene Prozesse untersuchen, die die d2H Werte in n-Alkanen steuern. Insbesondere interessiert uns, ob der Zusammenhang zwischen hydrologischem Signal und d2H Werten in n-Alkanen von verschiedenen Pflanzenarten mit unterschiedlicher Präzision aufgezeichnet wird. Um dies herauszufinden werden wir die d2H Werte bei verschiedenen Arten entlang von hydrologischen Gradienten in einem alpinen Wassereinzugsgebiet untersuchen.