Lead
Entlang gewisse mittelozeanische Rücken (z.B. im Atlantik Ozean) werden ultramafische Gesteine (Bestandteile des oberen Erdmantels) durch grosse Abscherungsbrüche (sogenannte Detachment Faults) am Meeresgrund verfrachtet. Diese grosse Deformationszonen lassen Meerwasser in die Gesteine eindringen und führen zur Serpentinisierung (Hydrationsreaktionen in Mantelgesteinen), zur Freisetzung von H2- und CH4-reiche Fluiden, und zur Bildung von hoch- und tief-Temperatur hydrothermale Systeme.

Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Serpentinisierung ist ein wesentlicher Prozess, welche entscheidende geophysikalische, geochemische und biologische Auswirkungen auf das globale marine System hat. In den Alpen und Apenninen findet man Überreste der ozeanischen Lithosphäre der Tethys in Jurassichen Ophiolitsequenzen, wo Umwandlungs- und Deformationsprozesse untersucht werden können. Unser Projekt ist eine Fortsetzung des SNF Projekts Nr. 200021-134947 und ist Bestandteil der Doktorarbeit von Monica Vogel. Unser Ziel ist es, die Zusammenhängen zwischen Alterationsprozessen, Deformation und hydrothermale Ablagerungen (Sulfide und Karbonate) in den Bracco-Levanto and Val Graveglia Ophiolit-Komplexen (Italien) zu untersuchen, und diese mit moderne hydrothermale Prozessen entlang der Mittelatlantischer Rücken zu vergleichen. Wir werden petrologische, geochemische und isotopische (Sr, O, C) Analysen durchführen, um Fluidbahnen und chemischen Austausch zu quantifizieren und um zu einem verbesserten Verständnis der Rolle von Abscherungsprozessen für hoch- und tief-temperatur hydrothermale Aktivität beizutragen.

 

Wissenschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts

Unsere Arbeit wird neue und wichtige Informationen über die Entwicklung von hydrothermalen Systemen in Serpentiniten liefern und wird dazu beitragen, ausführliche, integrierte Modelle über hydrothemale Zirkulation in mafische und ultramafische Gesteinen entlang Mittelozeanischen Rücken zu entwickeln.