Lead
Die Bildung von Zerrklüften gibt entscheidende Hinweise um die Entstehungsgeschichte der zentralen Alpen besser zu verstehen. Dieses Projekt untersucht die Entstehung von Zerrklüften entlang einer Geotraverse durch die Zentralalpen anhand von Flüssigkeitseinschlüssen, welche Rückschlüsse auf Temperatur- und Druckverhältnisse, sowie zum geochemischen Umfeld zur Zeit der Entstehung geben. Die zusätzliche Kombination mit Altersdaten erlaubt eine zeitliche Einordnung der Entstehungsprozesse.

Lay summary

Metamorphe Gänge sind ideal geeignet, um Fluidbewegungen und Fluid-Gesteins-Interaktionen während gebirgsbildender Prozesse zu verstehen. In der verlängerten Projektphase dieses Projekts zu Fluidchemie und Fluid-Gesteins-Interaktionen in alpinen Zerrklüften sollen die bisher gewonnenen Daten zu Feldbeziehungen, Gesteinsgeochemie und chemischen Zusammensetzungen von Fluideinschlüssen mit Altersdatierungen und thermodynamischer Modellierung von Fluid-Gesteins-Reaktionen kombiniert werden. Dazu ist bereits ein umfangreicher Datensatz zu Konzentrationen an Alkali- und Erdalkalimetallen, Erzmetallen, Metalloiden (B, As, Sb) und Liganden (S, Br, Cl) in Fluideinschlüssen aus Klüften entlang einer Geotraverse durch die Zentralalpen der Schweiz gewonnen worden. Diese Daten erlauben eine Rekonstruktion der Fluidentwicklung der alpinen Zerrklüfte. Die Kombination der Temperatur- und Druck-Daten von Fluideinschlüssen mit geochronologisch mittels der Ar-Ar Methode bestimmten Altersdaten für die Zerrklüfte wird uns ermöglichen, die Druck- und Temperaturgeschichte zu rekonstruieren. Dies erlaubt direkte Rückschlüsse auf die Erosions-, Heraushebungs- und Abkühlungsgeschichte der zentralen Alpen.