Lead
Namenbücher verzeichnen den Bestand an Orts- und Flurnamen. Die Projekte sind in der Schweiz meist kantonal organisiert. Sie sollen wissenschaftliche Deutungen liefern, die Grundlage für sprach- und kulturhistorische Auswertungen sind, aber auch dem Bedürfnis der breiten Öffentlichkeit nach Wissen über die Struktur und 'Bedeutung' von Orts- und Flurnamen entgegenkommen. Ortsnamen gehören zum kulturellen Erbe einer Region.

Lay summary

Das SNF-Projekt Schaffhauser Namenbuch steht in der Reihe mit anderen kantonalen Namenbuchprojekten. Ziel ist eine wissenschaftliche Darstellung der Orts- und Flurnamen des Kantons. Das Projekt wird finanziell unterstützt vom SNF und dem Kanton, der die Realisierung dem eigens gegründeten «Verein zur Herausgabe des Schaffhauser Flurnamenbuches» übertrug (Präsident Dr. Eduard Joos). Die Arbeiten werden von einem wissenschaftlichen Kuratorium begleitet, in dem der Schaffhauser Regierungsrat den Vorsitz hat. Die Deutung der Namen und die Drucklegung des Namenlexikons geschieht in Zusammenarbeit mit dem Thurgauer Namenbuch.
Ziel ist die Herausgabe des gesamten Schaffhauser Namengutes (Orts-, Siedlungs- und Flurnamen). Die wissenschaftliche Darstellung der 17'600 Orts- und Flurnamen wird etwa 2'100 Seiten umfassen. Text und Darstellung sollen für Laien gut lesbar sein und dennoch wissenschaftlichen Ansprüchen gerecht werden.
Die Projektleitung lag bis 31.7.2013 bei Dr. Eugen Nyffenegger (Germanist, Kreuzlingen) und geht für die Verlängerungsphase an Prof. Dr. Elvira Glaser (UZH) über. Die Verlängerung wurde nötig, da sich die Anzahl Namenbelege im Verlauf der Arbeit um ca. 80% auf über 17’000 vermehrt hat.

 Die Schaffhauser Orts- und Flurnamen wurden seit dem 19. Jh. zusammengetragen. Im Jahre 2012 hat die heutige Flurnamenkommission die Erhebung der lebenden Namen in den Gemeinden abgeschlossen.
Das SNF-Projekt hatte das überlieferte Material zu sichten und bestehende Lücken zu schliessen. Das bedurfte nochmals einer intensiven Arbeit in den Archiven, da die überlieferten Sammlungen den heutigen Ansprüchen nicht mehr genügten.
In der Verlängerungsphase liegt der Schwerpunkt auf der Fertigstellung und Redaktion der Namenartikel sowie auf der Vorbereitung der Publikation. Das Projekt soll 2015 mit der Drucklegung abgeschlossen werden.Die Projektdatenbank ist über www.ortsnamen.ch öffentlich einsehbar und wird alle 2-3 Monate aktualisiert.