Lead
Infektionen mit Hepatitis C Viren (HCV) sind eine der häufigsten Krankheits- und Todesursachen bei HIV-infizierten Patienten in der Schweiz. Seit dem Jahre 2000 beobachten wir ausgeprägte Veränderungen der Übertragungswege und eine massive Zunahme von HCV Infektionen in gewissen Risikogruppen. Ein besseres Verständnis von Übertragungswegen und Verlauf von HCV Infektionen ist dringend, damit die Prävention und Behandlung dieser Infektion verbessert werden kann.

Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojektes:

Wir werden den natürlichen Verlauf und das Therapieansprechen bei akuten HCV Infektionen in der Schweizerischen HIV Kohortenstudie untersuchen. In einem zweiten Schritt werden wir die genetischen Eigenschaften der Hepatitis C Viren bestimmen, da dies wichtige Rückschlüsse sowohl auf die Übertragungsfrequenz als auch auf die Übertragungswege erlaubt.  Diese klinischen und virologischen Daten sind die Basis für ein mathematisches Modell der Hepatitis C Epidemie. Mit Hilfe dieses Modells werden wir schliesslich untersuchen, welche präventiven und therapeutischen Massnahmen zur Eindämmung der HCV Epidemie bei HIV-infizierten Patienten ergriffen werden müssen.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts:

Diese Untersuchungen werden neue Erkenntnisse liefern über Übertragungswege und Verlauf der HCV Infektion bei HIV-infizierten Patienten. Das mathematische Modell wird ein wichtiges Instrument sein, um verschiedene Interventionen bei der Hepatitis C und anderen Infektionskrankheiten testen zu können. Diese Informationen werden dazu dienen, Patienten besser beraten und behandeln zu können. Zudem werden die Erkenntnisse dieser Studie von Ärzten und Gesundheitsbehörden genutzt werden können, um die optimalen Massnahmen zur Eindämmung der Hepatitis C Epidemie in der Bevölkerung treffen zu können.