Lead
Das Projekt untersucht am Beispiel der Steuerpolitik und der Gestaltung der Sozialtransfers, wie stark die Familienpolitik der Schweizer Kantone genderrelevante Fakten einbezieht und welche Faktoren die evidenzbasierte Politikgestaltung fördern oder hemmen.

Lay summary
Hintergrund
Die Gestaltung der Steuerpolitik und der Sozialtransfers sowie deren Auswirkungen auf Alleinerziehende und Paare mit Kindern sind von Kanton zu Kanton sehr verschieden. Analysen zeigen, dass sich die Aufteilung der Erwerbsarbeit für viele Paare oftmals finanziell nicht lohnt. Diese Tatsache ist nicht nur gleichstellungs-, sondern auch wirtschaftspolitisch problematisch.

Ziel
Das Konzept der evidenzbasierten Politikgestaltung geht davon aus, dass die Politik von systematisch gewonnenem, empirisch und argumentativ begründetem Wissen profitieren sollte. Im vorliegenden Projekt untersuchen die Forschenden, ob den kantonalen Politikerinnen und Politikern für Entscheidungen in der Steuer- und Transferpolitik evidenzbasierte Informationen zur Verfügung standen und welchen Einfluss diese auf die Politikgestaltung hatten. Zudem interessieren sie die Faktoren, welche die evidenzbasierte Politikgestaltung gefördert oder gehemmt haben.
Die Forschenden erstellen zunächst ein Inventar relevanter, familienpolitischer Entscheidungen auf kantonaler Ebene. Dann untersuchen sie, ob sich die Politikgestaltung auf evidenzbasierte Informationen stützte und wie sich Unterschiede zwischen den Kantonen erklären lassen. In sechs Kantonen analysieren sie zusätzlich die Wirkungszusammenhänge ausgewählter Entscheidungsprozesse im Detail.

Bedeutung
Gender Mainstreaming hat zum Ziel, dass direkte und indirekte Auswirkungen auf die Gleichstellung von Mann und Frau bei allen politischen Entscheiden berücksichtigt werden. Hierfür müssen
evidenzbasierte Informationen im politischen Entscheidungsprozess miteinbezogen werden. Das Projekt beabsichtigt daher, neben wissenschaftlichen Publikationen eine Checkliste für kantonale Verwaltungen und Parlamente zu erarbeiten. Diese soll das Bewusstsein für die Auswirkungen der Steuer- und Transferpolitik auf die Gleichstellung von Mann und Frau schärfen.