Lead


Lay summary
Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Problemen mit weltweit zunehmender Tendenz. Sie verursachen starkes persönliches Leiden und erhebliche Gesundheitskosten. Obwohl es bereits effektive Behandlungsmassnahmen für Depressionen gibt, werden viele depressive Patienten selbst nach einer erfolgreichen Therapie wieder rückfällig.Unser übergeordnetes Ziel ist es, psychotherapeutische Interventionen dahin gehend zu verbessern, dass sie eine nachhaltigere Linderung depressiver Symptome und einen stabileren Schutz vor depressiven Rückfällen erreichen. Dabei wird angenommen, dass eine Psychotherapie sowohl an expliziten (bewussten) als auch an impliziten (automatischen) Prozessen der Informationsverarbeitung angreifen muss, um solche nachhaltigen Effekte zu erreichen. Die Expositionsbasierte Kognitive Therapie (Exposure-Based Cognitive Therapy, EBCT) setzt an beiden Prozessen an, in dem sie Prinzipien der Angsttherapie (Exposition) mit bewährten Behandlungsprinzipien der Depression (Kognitive Therapie) kombiniert.Die EBCT geht in drei aufeinander folgenden Schritten vor. Zunächst werden die Ressourcen des Patienten gestärkt (Ressourcenaktivierung), damit er sich nachfolgend besser mit problematischen Erinnerungen, Gedanken und Gefühlen auseinandersetzen kann. Interventionen zur Stärkung des Patienten umfassen Massnahmen zur Entlastung, das Aufsuchen positiver Erfahrungen, und das Trainieren neuer Fertigkeiten, wie zum Beispiel des besseren Umgangs mit belastenden Gefühlen. Erst nach dieser Stärkung soll sich der Patient intensiv mit möglichen Auslösern depressiver Gefühle auseinander setzen (Exposition). Schrittweise lernt er, belastende Gedanken und Gefühle besser auszuhalten bzw. mit ihnen besser umzugehen. Im Zuge dessen soll er neue Erfahrungen und Einsichten zu seinen Depressionen sowie zu sich selbst gewinnen. Im dritten Schritt soll der Patient die neuen Fertigkeiten, Erfahrungen und Erkenntnisse in seinen Alltag übertragen (Konsolidierung), um sich dadurch bestmöglich auf erneute Belastungen vorzubereiten und sich vor weiteren depressiven Rückfällen zu schützen.In unserer Studie werden wir verschiedene Varianten der EBCT miteinander vergleichen, um zu einer optimalen Umsetzung der Interventionen zu gelangen. Genauere Analysen der individuellen Therapieverläufe sollen zu einem besseren Verständnis der zugrunde liegenden Veränderungsmechanismen führen und weitere Ansatzpunkte für mögliche Verbesserungen aufzeigen. Um grundlegende Annahmen über explizite und implizite Prozesse weiter zu überprüfen, werden wir ausserdem begleitende psychologische Untersuchungen an verschiedenen depressiven und nicht-depressiven Personengruppen durchführen.Mit unseren Untersuchungen versuchen wir somit auf mehreren Ebenen, wesentliche Beiträge zu einer nachhaltigeren Behandlung von Depressionen zu leisten.