Lead


Lay summary
Im Zentrum unseres Forschungsprojektes stehen die Aufklärung der molekularen Mechanismen, die der Persistenz von Enterobacter sakazakii in Lebensmitteln und Produktionsanlagen und der Pathogenität dieses opportunistischen Krankheitserregers zugrunde liegen. Wie die chemische Analyse potentieller Signalmoleküle im Kulturüberstand von E. sakazakii gezeigt hat, spielt N-acylhomoserin lacton-gesteuerte bakterielle Kommunikation dabei keine Rolle; möglicherweise werden die oben genannten Prozesse jedoch von einem Autoinducer 2 abhängigen Kommunikationssystem beeinflusst. Basierend auf diesen Ergebnissen fokussieren wir uns im weiteren Verlauf unseres Projektes deshalb auf folgende Zielsetzungen und Vorgehensweisen:- Die Untersuchung der molekularen Basis von Biofilmbildung und Invasivität von E. sakazakii: (I) Identifizierung für die Biofilmbildung essentieller Gene, (II) molekulare Charakterisierung ausgewählter Biofilm-defizienter Mutanten, und (III) vergleichende Proteomanalysen planktonischer, Biofilm-gewachsener und invasiver E. sakazakii Zellen.- Die Identifizierung von Faktoren, die die Austrocknungsresistenz von E. sakazakii begründen: (I) vergleichende Proteomanalysen und (II) Validierung potentieller Austrocknungsfaktoren mittels reverser Genetik- Die Identifizierung und Evaluierung potentieller Virulenzfaktoren von E. sakazakii: (I) LC-MS/MS basierende Proteomanalysen sekretierter und Oberflächen-assoziierter Proteine, (II) Identifizierung von Proteinen, die bei 37°C (Körpertemperatur) induziert werden mittels quantitativer MS (iTRAQ) und (III) Validierung potentieller Virulenzfaktoren mittels reverser Genetik und geeigneten Modellsystemen. - Die Untersuchung der Bedeutung des AI-2-basierenden Quorum sensing Systems für die Regulation von Biofilmbildung und Virulenz