Project

Back to overview

Assessment of formal, natural and social insurances: how to cope best with impacts of extreme events on grasslands for sustainable farming systems?

English title Assessment of formal, natural and social insurances: how to cope best with impacts of extreme events on grasslands for sustainable farming systems?
Applicant Finger Robert
Number 200918
Funding scheme Project funding
Research institution Agricultural Economics Group ETH Zurich
Institution of higher education ETH Zurich - ETHZ
Main discipline Economics
Start/End 01.04.2022 - 31.03.2025
Approved amount 493'276.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Economics
Other disciplines of Environmental Sciences

Keywords (5)

Insurance; Economics; Grassland; Sustainability; Climate Extremes

Lay Summary (German)

Lead
Der Klimawandel stellt eine der grössten Herausforderungen für die Landwirtschaft dar, auch in Europa. Insbesondere eine Zunahme extremer Wetterereignisse wird voraussichtlich starke Auswirkungen auf Erträge, wirtschaftlichen Erfolg und die Bereitstellung von Ökosystemleistungen haben. Auch graslandbasierte Produktionssystemen müssen sich im Kontext zunehmender Klimarisiken und den Klimawandel anpassen.
Lay summary

Wir untersuchen die potenzielle Rolle von finanziellen, natürlichen und sozialen Versicherungslösungen für den besseren Umgang mit zunehmenden Klimarisiken. Wir identifizieren das Zusammenspiel zwischen diesen Versicherungstypen auf Betriebs- und aggregierter Ebene, und ermitteln optimale Strategien für Politik und Industrie. Erstens identifizieren wir neue Wege für finanzielle Versicherungslösungen für Klimaextremereignisse in graslandbasierten Produktionssystemen, z.B. basierend auf Wetterindexversicherungen und Satellitenbildern. Zweitens quantifizieren wir die Rolle von natürlichen Versicherungen, die Produktionsrisiken auf natürliche Weise reduzieren, z.B. durch besonders artenreiches Grünland. Drittens quantifizieren wir das Potenzial sozialer Versicherungslösungen, insbesondere bezüglich Vereinbarungen im Rahmen solidarischer Landwirtschaft und Zahlungen für Ökosystemleistungen. Wir verwenden Fallstudien von graslandbasierten Produktionssystemen in der Schweiz und in Deutschland. Die verwendeten Methoden reichen von Feldversuchen, Umfragen und Experimenten bis hin zu statistischen, ökologisch-ökonomischen und agentenbasierten Modellierungen.

Finanzielle, natürliche und soziale Versicherungslösungen können Substitute oder Komplemente sein, und das Verhalten der Landwirte auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Jede politische Intervention wie eine gezielte Unterstützung für eine der drei Versicherungsformen wird daher Auswirkungen auf die anderen haben. Zum Beispiel können Subventionen für finanzielle Versicherungen die Anreize für Landwirte natürliche und soziale Versicherungen zu nutzen verringern. Dies könnte die Landwirtschaft insgesamt weniger nachhaltig machen. In diesem Projekt identifizieren und quantifizieren wir diese Trade-offs und entwickeln Lösungen für eine optimale, integrierte Politik.

Direct link to Lay Summary Last update: 21.07.2021

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Name Institute

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
172433 Reconciling innovative farming practices and networks to enable sustainable development of smart Swiss farming systems 01.01.2018 NRP 73 Sustainable Economy
197357 COS and below-canopy CO2 fluxes of two Swiss forests: understanding land-atmosphere ecosystem exchange (COCO) 01.04.2021 Project funding
198094 Unravel the changing contributions of abiotic vs. biotic drivers of ecosystem gas exchange under weather extremes 01.04.2021 COST (European Cooperation in Science and Technology)
193762 Evidence-based Transformation in Pesticide Governance 01.01.2021 Sinergia
173691 ICOS-CH Phase 2 01.07.2017 Research Infrastructure

Abstract

The impacts of climate change pose one of the main challenges for agriculture in Central Europe. In particular, an increase of extreme and compound extreme events (i.e. joint extremes of multiple climatic variables) is expected to strongly impact economic outcomes and the provision of ecosystem services by agroecosystems. A highly relevant, yet open question is how grassland farming systems can cope best with these climate risks to adapt to climate change. Whereas a prominently discussed economic instrument to relieve income risks is the financial insurance, new concepts of natural and social insurances are being proposed and discussed as well. Natural insurances include specific grassland management practises such as maintaining species-rich grasslands. Social insurances, as we conceive them , comprise all forms of societal support for farmers’ climate risk management. This includes in particular arrangements of community-supported agriculture that reduce income risks for farmers, or payments for ecosystem services if their design takes risk into account. Financial, natural and social insurances may be substitutes or complements, and affect farmer behaviour in different ways. Thus, policy support for any of the three forms of insurance will have effects on the others, which need to be understood. On that basis, policy approaches can be developed that realize synergies between the different forms of insurance.
-