Project

Back to overview

Online-Edition der Rezensionen und Briefe Albrecht von Hallers: Expertise und Kommunikation in der entstehenden Scientific Community: Teil 2

English title Online-edition of Albrecht von Haller's book reviews and letters: expertise and communication in the emerging scientific community: part 2
Applicant Albrecht von Haller-Stiftung c/o Burgerbibliothek Dr. Christophe von Werdt, Präsident
Contact person Steinke Hubert
Number 198247
Funding scheme Editionen
Research institution Institut für Medizingeschichte Universität Bern
Institution of higher education University of Berne - BE
Main discipline General history (without pre-and early history)
Start/End 01.01.2021 - 30.09.2023
Approved amount 1'350'000.00
Show all

Keywords (6)

Albrecht von Haller; scientific community; republic of letters; book reviews; science communication; expertise

Lay Summary (German)

Lead
Das Editionsprojekt verknüpft umfangreiche Daten mit unterschiedlichen Quellentexten und eröffnet neue Perspektiven für die historische Untersuchung von Wissensproduktion und Netzwerken.
Lay summary
Dieses Projekt dient der editorischen Grundlagenforschung. Für die fächerübergreifende Erforschung der Publikationen und der Kommunikation Albrecht von Hallers (1708–1777) sowie der Ausbildung der Wissenschaftskultur im 18. Jahrhundert stellt es eine umfangreiche Textbasis zur Verfügung. Die Editions- und Forschungsplattform hallerNet (hallernet.org) ist seit Mai 2019 online zugänglich. Sie ist insofern als offenes Modellprojekt konzipiert, als sich der Kern des SNF-Editionsprojekts mit den bereits integrierten Sammlungen zum 18. Jahrhundert (mit einem Fokus auf der Schweiz) durch internationale Kooperationen modular um weitere Editionen erweitern wird.
Das Projekt macht zentrale Dokumente und Materialien der europäischen Aufklärung und der entstehenden Scientific community für zahlreiche Disziplinen und Forschungsfragen zugänglich. Hallers gedruckte Rezensionen und handschriftliche Korrespondenzen werden jeweils integral nach einheitlichen Prinzipien als diplomatische Transkriptionen mit möglichst geringen Eingriffen in den Textbestand (unter Beibehaltung der originalen Orthographie und Interpunktion) ediert. Als Archivausgabe kommt die Edition ohne editorische Sonderzeichen aus. Die edierten Texte werden durch die synoptische Darbietung von Farbdigitalisaten und die Ausgabe im XML-Format überprüfbar und nutzbar gemacht.
Die edierten Dokumente werden auf hallerNet kontextualisiert und mit Informationen zu mehr als 17'500 Briefen, 36'000 Publikationen, 25'000 Personen, 3'500 Orten und 1'000 Institutionen verknüpft. Diese Metadaten wurden im Rahmen mehrerer Forschungsprojekte an der Universität Bern erfasst. Sie sind systematisch mit den zu edierenden Korpora verknüpft. Sie werden laufend erweitert und machen den besonderen Charakter der Haller-Ausgabe als «datenzentrierte» Edition aus. Ein solcher Editionstyp erleichtert die Verbindung der erwähnten Akteure, Werke, Orte und Institutionen mit Normdaten. Er sichert den Zugang zu den Quellen normiert und dauerhaft und generiert Forschungsdaten, die für die historische Netzwerkanalyse und zahlreiche weitere Forschungszusammenhänge unentbehrlich sind. Das SNF-Projekt eröffnet darüber hinaus die Perspektive einer Erweiterung zur digitalen Gesamtedition aller Dokumente aus Hallers Nachlass in Bern. 
Von den zu edierenden 8'032 lateinischen, deutschen, englischen und französischen Briefen sind alle mit Metadaten verknüpft und in die Editionsstruktur eingebunden, davon 85% mit einem Digitalisat versehen und 1'122 bereits gültig ediert; zudem liegen 4'790 Briefe als Roh-XML-Dateien vor (Stand Mai 2020). Die Rezensionen sind vollständig digitalisiert, ein Probesample liegt als Roh-XML-Daten vor. Die Fertigstellung ihrer Edition ist in der zweiten Projektlaufzeit vorgesehen. 
Direct link to Lay Summary Last update: 12.10.2020

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Project partner

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
59346 Albrecht von Haller (1708-1777) und die Gelehrtenrepublik des 18. Jahrhunderts - Fortsetzung. 01.04.2000 Project funding (Div. I-III)
157963 Online-Edition der Rezensionen und Briefe Albrecht von Hallers: Expertise und Kommunikation in der entstehenden Scientific Community 01.01.2018 Editionen

Abstract

Das über die Infrastrukturförderung «Geisteswissenschaftliche Editionsprojekte» seit 2018 finanzierte Projekt einer «Online-Edition der Rezensionen und Briefe Albrecht von Hallers» (Gesuch Nr. 10FE15_157963) dient der editorischen Grundlagenforschung. Für die fächerübergreifende Erforschung der Publikationen und der Kommunikation Albrecht von Hallers (1708-1777) sowie der Ausbildung der Wissenschaftskultur im 18. Jahrhundert stellt es eine umfangreiche Textbasis zur Verfügung. Die Editions- und Forschungsplattform hallerNet (hallernet.org) ist seit Mai 2019 online zugänglich. Sie ist insofern als offenes Modellprojekt konzipiert, als sich der Kern des SNF-Editionsprojekts mit den bereits integrierten Sammlungen zum 18. Jahrhundert (mit einem Fokus auf der Schweiz) durch internationale Kooperationen modular um weitere Editionen erweitern wird.Die geplante Gesamt-Edition von Hallers Rezensionen für die «Göttingischen Gelehrten Anzeigen» (GGA) sowie einer Auswahl von vollständigen Briefwechseln, die Hallers Tätigkeit als Rezensent erhellen, erfüllt hinsichtlich Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit (Open Access, FAIR Data) alle Erfordernisse einer Digitalen Edition. Das Projekt macht zentrale Dokumente und Materialien der europäischen Aufklärung und der entstehenden Scientific community für zahlreiche Disziplinen und Forschungsfragen zugänglich. Hallers gedruckte Rezensionen und handschriftliche Korrespondenzen werden jeweils integral nach einheitlichen Prinzipien als diplomatische Transkriptionen mit möglichst geringen Eingriffen in den Textbestand (unter Beibehaltung der originalen Orthographie und Interpunktion) ediert. Als Archivausgabe kommt die Edition ohne editorische Sonderzeichen aus. Die edierten Texte werden durch die synoptische Darbietung von Farbdigitalisaten und die Ausgabe im XML-Format überprüfbar und nutzbar gemacht.Die edierten Dokumente werden auf hallerNet kontextualisiert und mit Informationen zu mehr als 17'500 Briefen, 36'000 Publikationen, 25'000 Personen, 3'500 Orten und 1'000 Institutionen verknüpft. Diese Metadaten wurden im Rahmen mehrerer Forschungsprojekte an der Universität Bern erfasst. Sie sind systematisch mit den zu edierenden Korpora verknüpft. Sie werden laufend erweitert und machen den besonderen Charakter der Haller-Ausgabe als «datenzentrierte» Edition aus. Ein solcher Editionstyp erleichtert die Verbindung der erwähnten Akteure, Werke, Orte und Institutionen mit Normdaten. Er sichert den Zugang zu den Quellen normiert und dauerhaft und generiert Forschungsdaten, die für die historische Netzwerkanalyse und zahlreiche weitere Forschungszusammenhänge unentbehrlich sind. Das SNF-Projekt eröffnet darüber hinaus die Perspektive einer Erweiterung zur digitalen Gesamtedition aller Dokumente aus Hallers Nachlass in Bern. Von den zu edierenden 8'032 lateinischen, deutschen, englischen und französischen Briefen sind alle mit Metadaten verknüpft und in die Editionsstruktur eingebunden, davon 85% mit einem Digitalisat versehen und 1'122 bereits gültig ediert; zudem liegen 4'790 Briefe als Roh-XML-Dateien vor (Stand Mai 2020). Die Rezensionen sind vollständig digitalisiert, ein Probesample liegt als Roh-XML-Daten vor. Die Fertigstellung ihrer Edition ist in der zweiten Projektlaufzeit vorgesehen.
-