Project

Back to overview

Training for ambidexterity: how managers can learn to “shift cognitive gears”

English title Training for ambidexterity: how managers can learn to “shift cognitive gears”
Applicant Brusoni Stefano
Number 185199
Funding scheme Project funding
Research institution Departement Management, Technologie und Ökonomie D-MTEC ETH Zürich
Institution of higher education ETH Zurich - ETHZ
Main discipline Science of management
Start/End 01.09.2019 - 31.08.2023
Approved amount 550'887.00
Show all

Keywords (6)

Divergent Convergent thinking; Exploration-exploitation; Cognitive flexbility; Innovation; Ambidexterity; Organizational learning

Lay Summary (German)

Lead
Individuelle Ambidexterität ist eine entscheidende Fähigkeit, bei der Manager verstehen müssen, wann sie neue Möglichkeiten für ihr Unternehmen erforschen und wann sie bereits bestehende Möglichkeiten nutzen sollen. Das Erlernen dieser Fähigkeit ist für Schweizer Unternehmen von entscheidender Bedeutung, da ihre Geschäftsmodelle durch digitale Technologien tiefgreifend verändert werden.
Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Das Projekt beabsichtigt mittels Feld- und Laborstudien neue empirische Erkenntnisse zu gewinnen sowie Theorie und Trainingsmethoden zu entwickeln, um Manager dabei zu unterstützen effektiver zwischen der Erforschung neuer Möglichkeiten (bezeichnet als "Exploration") und der Nutzung bestehender Möglichkeiten (bezeichnet als "Exploitation") zu wechseln. Das erste Ziel ist es interindividuelle Unterschiede beim Wechsel zwischen Exploration und Exploitation zu erklären und somit spezifische Fähigkeiten der Ambidexterität auszumachen. Das zweite Ziel ist es zu verstehen, wie und in welchem Umfang diese Fähigkeiten trainiert werden können. Das dritte Ziel ist es zu untersuchen, wie und in welchem Umfang die durch Training erlernten Fähigkeiten in die tägliche Arbeit übertragen und im Laufe der Zeit aufrechterhalten werden können.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext

Das interdisziplinäre Projekt integriert jüngste Erkenntnisse und Methoden aus den Bereichen Management, Kreativitätsforschung und Kognitionswissenschaften, die es ermöglichen individuelle Unterschiede zu identifizieren, die der individuellen Ambidexterität von Managern zugrunde liegen. Damit leistet das Projekt einen Beitrag zur akademischen Diskussion zu Ambidexterität und zur praxis-nahen Förderung von Veränderungsprozessen und Innovation in Schweizer Unternehmen.

Direct link to Lay Summary Last update: 27.08.2019

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Abstract

This project intends to develop new data, theory, and training methods to help managers switch more effectively between exploration and exploitation, and consequently, become more “ambidextrous.” Ambidexterity is a crucial ability, requiring managers to know when to explore new opportunities or exploit current ones. Learning this skill is critical for Swiss firms, as their business models face profound disruption by digital technologies. We aim to help them meet this competitive challenge.Our work is based on recent work in management, creativity research, and cognitive sciences that will enable us to identify which individual-level abilities make certain individuals better at switching between exploration and exploitation. We want to discover where differences in cognitive flexibility come from, and how managers can become more cognitively flexible.Based on causal evidence obtained through observational and laboratory studies, we plan to develop and evaluate a training program and course that can be deployed in industry and further education, both to train individuals and to redesign innovation processes. The training program and course will also help transfer key abilities to the field. Our project intends to advance the scholarly discussion on ambidexterity, and also to improve practical activities aimed at fostering organizational change and innovation in Swiss firms.
-