Project

Back to overview

Produktive Imitationen. Wissensformen und Techniken mimetischer Ökonomien

Applicant Dommann Monika
Number 173935
Funding scheme Project funding
Research institution Historisches Seminar Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline General history (without pre-and early history)
Start/End 01.04.2017 - 30.04.2021
Approved amount 712'760.00
Show all

Keywords (7)

Mimesis; Ökonomie; Markenschutz; Recht; Geschichte; Technik; Epistemologie

Lay Summary (German)

Lead
Die 1970er und 1980er Jahre werden als Zeit begriffen, in der gesellschaftliche Strukturen der Nachkriegszeit sich lockern und neue individuelle Handlungsspielräume entstehen. Mit den Fotokopiergeschäften (Copy Shops), der frühen Heimcomputerkultur und der wirtschaftswissenschaftlichen Diskussion nimmt das Projekt drei Bereiche in den Blick, in denen sich diese Veränderungen exemplarisch aufzeigen lassen.
Lay summary

Das Projekt geht davon aus, dass soziale, kulturelle und medientechnische Bedingungen wirtschaftliches Handeln wesentlich prägen. Seit der Frühindustrialisierung und den Anfängen der Massenproduktion sahen sich Marktteilnehmer mit einem wachsenden Angebot an Produktvarianten und -imitationen konfrontiert. Vor dem Hintergrund dieser Grunderfahrung wurde, wie etwa im Patent- und Markenrecht zum Ausdruck kommt, Originalität aufgewertet (und in Form von Rechtstiteln handelbar). So spielten sich neue Normen, Bewertungsgewohnheiten und schließlich Wertverhältnisse ein. An der Schwelle zur Digitalisierung wandelten sich die technischen Bedingungen grundlegend und zugleich auch die Wissensformen, die die (Re-)Produktion begleiten. Ziel des Projekts ist es, soziale und kulturelle Veränderungen an der Schwelle zur Digitalisierung historisch aufzuarbeiten, wobei der Fokus auf Westeuropa und Nordamerika liegt. Dafür werden drei Teilbereiche in den Blick genommen: erstens die Fotokopie, die ab den 1970er Jahren gleichermaßen von Unternehmen, Verwaltungen und politischen Bewegungen genutzt wird; zweitens der Umgang von Heimcomputernutzern und -subkulturen in den 1980er Jahren mit der Kopierbarkeit von Daten und ihrer Verhinderung; drittens wirtschaftswissenschaftliche Theorien, die auf den Informationsbegriff setzen und die Planungs- und interventionsorientierten Modelle der Nachkriegszeit ablösen. Das Projekt bietet Aufschluss über die Verflechtungen von technischem Wandel und sozialen Beziehungen, von Produktion und Konsum sowie von Ökonomie und Politik in den 1970er und 1980er Jahren. Damit lassen sich ideologiekritische Ansätze (Neoliberalismus) empirisch differenzieren. Durch die zeithistorische Perspektive lassen sich gegenwärtige Diskussionen um die Digitalisierung in eine längere Entwicklung einrücken. Die geschichtswissenschaftlichen Anliegen werden mit der Einbindung in die DFG-Forschergruppe „Medien und Mimesis“ einer kulturtheoretischen Diskussion verfügbar gemacht.

Direct link to Lay Summary Last update: 30.03.2017

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Antikommunismus als Bindeglied. Computerspiel-Piraten auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs am Ende des Kalten Krieges
AlbertGleb J. (2021), Antikommunismus als Bindeglied. Computerspiel-Piraten auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs am Ende des Kalten Krieges, Metropol-Verlag, Berlin, 245-266.
From Documentary Practices to WikiLeaks. Interview with Lisa Gitelman, by Monika Dommann
DommannMonika (2021), From Documentary Practices to WikiLeaks. Interview with Lisa Gitelman, by Monika Dommann, in Dommann Monika, Taha Nadine, Schüttpelz Erhard, Stolow Jeremy, Bergermann Ulrike (ed.), Diaphanes, Zürich-Berlin, 83-90.
Introduction: Unobservable Practices? Methodologies of Media History
DommannMonika (2021), Introduction: Unobservable Practices? Methodologies of Media History, in Taha Nadine, Dommann Monika, Bergermann Ulrike, Schüttpelz Erhard, Stolow Jeremy (ed.), Diaphanes, Zürich-Berlin, 13-15.
Copy Machine
DommannMonika (2020), Copy Machine, in Holt Robin, Pias Claus, Beyes Timon (ed.), Oxford University Press, Oxford, 172-190.
New Scenes, New Markets: The Global Expansion of the Cracking Scene, Late 1980s to Early 1990s
Albert Gleb J. (2020), New Scenes, New Markets: The Global Expansion of the Cracking Scene, Late 1980s to Early 1990s, in WiderScreen, 23(2-3), online.
Zeichenform und Warenverkehr: eine Formatgeschichte der Marke, 1840–1891
BrühwilerWendelin (2020), Zeichenform und Warenverkehr: eine Formatgeschichte der Marke, 1840–1891, Konstanz University Press, Konstanz.
„Don’t copy that floppy“: Ein Nachruf auf die Digitalkopie
AlbertGleb J. (2019), „Don’t copy that floppy“: Ein Nachruf auf die Digitalkopie, online.
Der vergessene "Brotkasten". Neue Forschungen zur Sozial- und Kulturgeschichte des Heimcomputers
AlbertGleb J. (2019), Der vergessene "Brotkasten". Neue Forschungen zur Sozial- und Kulturgeschichte des Heimcomputers, 59, 495-530.
Xeroxomania. Une petite histoire de la photocopie à l'ère des copyshops
Dommann Monika (2019), Xeroxomania. Une petite histoire de la photocopie à l'ère des copyshops, in Transbordeur. Photographie histoire société, 3, 76-89.
Followers und Fakes
DommannMonika (2018), Followers und Fakes, Stapherhaus Lenzburg, Lenzburg.
Medienökonomien. Einleitung in den Schwerpunkt
DommannMonika, HedigerVinzenz, HoofFlorian (2018), Medienökonomien. Einleitung in den Schwerpunkt, 18(1), 10-17.
Subkultur, Piraterie und neue Märkte. Die transnationale Zirkulation von Heimcomputersoftware, 1986–1995
Albert Gleb J. (2018), Subkultur, Piraterie und neue Märkte. Die transnationale Zirkulation von Heimcomputersoftware, 1986–1995, in Bösch Frank (ed.), Wallstein, Göttingen, 274-299.
»La Marque ou la Mort«. Institutionalisierungsdynamiken der französischen Markenregulierung in den 1840er Jahren
Brühwiler Wendelin (2017), »La Marque ou la Mort«. Institutionalisierungsdynamiken der französischen Markenregulierung in den 1840er Jahren, in WerkstattGeschichte, (2), 29-48.
Computerkids als mimetische Unternehmer. Die Cracker-Szene zwischen Subkultur und Ökonomie (1985-1995)
Albert Gleb J. (2017), Computerkids als mimetische Unternehmer. Die Cracker-Szene zwischen Subkultur und Ökonomie (1985-1995), in WerkstattGeschichte, (2), 49-66.
Editorial
Albert Gleb J., Brühwiler Wendelin (2017), Editorial, in WerkstattGeschichte, (2), 3-6.
From Currency in the Warez Economy to Self-Sufficient Art Form: Text Mode Graphics and the “Scene”
AlbertGleb J. (2017), From Currency in the Warez Economy to Self-Sufficient Art Form: Text Mode Graphics and the “Scene”, 20(1-2), online.
WerkstattGeschichte, Nr. 74, produktive imitationen
Brühwiler Wendelin, Albert Gleb J. (ed.) (2017), WerkstattGeschichte, Nr. 74, produktive imitationen, Klartext Verlag, Essen.
Copying Software in the Age of Home Computing: Copy Programs Between Piracy, DIY, and Industry
AlbertGleb J., Copying Software in the Age of Home Computing: Copy Programs Between Piracy, DIY, and Industry, in Garda Maria B. , Murphy David, Swalwell Melanie (ed.), Palgrave Macmillan, Basingstoke.
Material, Muster, Markierung. Zur Konvergenz von Wertformaten um 1850
BrühwilerWendelin, Material, Muster, Markierung. Zur Konvergenz von Wertformaten um 1850, in Linseisen Elisa, Balke Friedrich (ed.), Fink, Paderborn.

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Workshop: Brand Biographies Talk given at a conference Formatting Fungibles? 24.01.2020 University of London, Birkbeck College, Great Britain and Northern Ireland Brühwiler Wendelin;
1. Hermann-Weber-Konferenz “Zwischen Sozialdisziplinierung und Vergnügen: Politik und Praktiken des Spielens im Staatssozialismus” Talk given at a conference Antikommunismus als Bindeglied. Computerspielpiraten beiderseits des Eisernen Vorhangs am Ende des Kalten Krieges 06.12.2019 Max Planck Institut für Bildungsforschung, Berlin, Germany Albert Gleb;
Annual Meeting der Society for the History of Technology (SHOT) Talk given at a conference Shapes of Administration, Shades of Communication. Registering Trade Marks in France, 1858-1891 26.10.2019 Mailand, Italy Brühwiler Wendelin;
Summer School des Zentrum fur Literatur und Kulturforschung (ZfL), Historisierung. Formen, Praktiken, Relevanz Talk given at a conference Aufnahme ohne Wiederausgabe? Uberlegungen zur Absorptionsmoderne 23.09.2019 Berlin, Germany Brühwiler Wendelin;
Konferenz „Mimesis Expanded“ Talk given at a conference Material, Muster, Markierung. Zur Konvergenz von Wertformaten um 1850 23.11.2018 Ruhr-Universitat Bochum, Germany Brühwiler Wendelin;
Conference “Media Tactics and Engagement” Talk given at a conference Copying Software in the Age of Early Home Computing: Between Piracy, DIY, and Emerging Markets, European Network for Cinema and Media Studies (NECS) 27.06.2018 University of Amsterdam, Amsterdam, Netherlands Albert Gleb;
Workshop: Back to the Basics – Deconstructing Intellectual Property Protection for Music Talk given at a conference The history of copyright in the evolution of the media 19.04.2018 Alexander von Humboldt Institute for Internet and Society, Berlin, Germany Dommann Monika;
Tagung: Photography and Information technology Talk given at a conference Xeroxomania 16.11.2017 Université de Lausanne, Switzerland Dommann Monika;


Awards

Title Year
Auszeichnung von Gleb J. Alberts Publikation "Das Charisma der Weltrevolution. Revolutionärer Internationalismus in der frühen Sowjetgesellschaft 1917-1927" durch den Börsenverein des Deutschen Buchhandels 2018

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
148339 Mimetische Ökonomien: Imitationskulturen und Markenpflege seit 1800 01.04.2014 Project funding
198811 Zeichenform und Warenverkehr. Eine Formatgeschichte der Marke, 1840-1891 01.09.2020 Open Access Books

Abstract

Nachdem in der ersten Projektphase die Frage nach ökonomischer Imitation anhand von Marken und Brands den Einstieg in die Forschung darstellte, wird in der zweiten Phase der Fokus auf Techniken gerichtet, die mimetischen Ökonomien zugrunde liegen. Gerade in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kommen technische Möglichkeiten auf, die die Frage nach Vorbild und Abbild wenn auch nicht hinfällig machen, so doch verunsichern. In diesem Zusammenhang fragt das Teilprojekt, welche technischen Konfigurationen Vervielfältigungsprozesse überhaupt erst ermöglichen, welche ästhetischen und ökonomischen Praktiken sich daraus ergeben und welche epistemischen Einsätze hierbei geltend gemacht werden können. Es geht darum, zu klären, wo im Zuge der technischen Vervielfältigungsprozesse mimetische Potentiale freigesetzt werden, die ökonomisch produktiv sind. Dies soll anhand von drei Fallstudien geschehen: die informationellen Vervielfältigungsökonomien im Zusammenhang mit dem Aufkommen von Copyshops (Dommann), die Auseinandersetzungen um die Kopierbarkeit von Daten mit dem Aufkommen der Heimcomputertechnologie (Albert) sowie Modellierung ökonomischer Zusammenhänge an der Schwelle zwischen Großrechner- und PC-Zeitalter (Brühwiler).
-