Project

Back to overview

Screening of gestational diabetes mellitus in early pregnancy by oral glucose tolerance test and glycosylated fibronectin: an international, prospective, multi-centre cross-sectional study

English title Screening of gestational diabetes mellitus in early pregnancy by oral glucose tolerance test and glycosylated fibronectin: an international, prospective, multi-centre cross-sectional study
Applicant Hösli Irene
Number 173061
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Frauenklinik Universitätsspital Basel
Institution of higher education University of Basel - BS
Main discipline Gynaecology
Start/End 01.04.2017 - 30.09.2021
Approved amount 414'359.00
Show all

Keywords (5)

gestational diabetes mellitus; pregnancy; screening; oral glucose tolerance test; glycosylated fibronectin

Lay Summary (German)

Lead
Schwangerschaftsdiabetes ist eine Blutzuckertoleranzstörung, die mittlerweile in bis zu 17 Prozent aller Schwangerschaften auftritt. Aktuell wird ein universelles Screening mittels oralem Zuckerbelastungstest (oGTT) 75 Gramm in der 24-28. Schwangerschaftswochen empfohlen. Eine Diagnosestellung schon am Anfang einer Schwangerschaft ist wünschenswert, um frühzeitig die Schwangerschaft engmaschig zu überwachen und Ernährungs- und Diabetesberatung einleiten zu können.
Lay summary

Inhalt und Ziele des Forschungsprojekts

Die Mehrzahl der Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes bringen völlig gesunde Kinder zur Welt. Aber Schwangerschaftsdiabetes kann bei manchen Schwangeren durch eine gestörte Zuckerverwertung zu Überzuckerung der Schwangeren und Unterzuckerung des Kindes nach der Geburt sowie durch eine erhöhte Fettspeicherung des Kindes zu einem hohen Geburtsgewicht mit Komplikationen wie Kaiserschnitt und vermehrte Blutung nach der Geburt führen. Diese Risiken für Mutter und Kind können durch frühe Behandlung mittels Ernährungs- und Diabetesberatung mit Umstellung auf Diät und körperlicher Aktivität und eventuell im Verlauf bei weiterhin hohen Blutzuckerwerten durch den Beginn einer Insulintherapie reduziert/verhindert werden

Mit diesem Projekt möchten wir herausfinden, ob statt erst im sechsten/siebten Schwangerschaftsmonat eine Früherkennung von Schwangerschaftsdiabetes schon in den ersten vier Schwangerschaftsmonaten möglich ist. Wir untersuchen hierfür einen neuen Screeningansatz mit Biomarkern des Zucker- und Fettstoffwechsels im Blut und im Speichel sowie einen „frühen“ OGTT 75g in einer Niedrigrisikopopulation. In einer prospektiven Kohortenstudie werden 748 Schwangerschaften an sechs Zentren in der Schweiz, Österreich und Deutschland untersucht. Schwangere werden auf das Vorhandensein von Schwangerschaftsdiabetes mittels eines „frühen“ oGTT 75 Gramm und den Biomarkern wie z.B. dem glykosilierten Fibronektin in 12-15. SSW gescreent. Verschiedene Screeningstrategien werden mit den Ergebnissen des oGTT 75 Gramm in 24-28 SSW verglichen und deren diagnostische Stärke bestimmt.

 

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts

Das klinische Projekt hat das Ziel, das Diabetesscreening in der Frühschwangerschaft als festen Bestandteil der Schwangerschaftsvorsorge zu integrieren.

Direct link to Lay Summary Last update: 11.04.2017

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Project partner

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Biognosys Switzerland (Europe)
- Research Infrastructure
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Experimental laboratory of fetomaternal Health, University Hospital Hamburg Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
148522 Swiss HIV Cohort Study (SHCS) 01.01.2014 Cohort Studies Large

Abstract

INTRODUCTION: As the accurate diagnosis and treatment of gestational diabetes mellitus (GDM) is of increasing importance, new diagnostic approaches for the assessment of GDM in early pregnancy were recently suggested. We evaluate the diagnostic power of an “early” oral glucose tolerance test (OGTT) 75g and glycosylated Fibronectin (glyFn) for GDM screening in a normal low-risk population.METHODS: In a prospective cohort study, 748 singleton pregnancies will be recruited in six centres in Switzerland, Austria and Germany. Women will be screened for pre-existing diabetes mellitus and GDM by an “early” OGTT 75g and/or the new biomarker, glyFn, at 12 to 15 weeks of gestation. Different screening strategies are compared to evaluate the impact on detection of GDM by an OGTT 75g at 24 to 28 weeks of gestation as recommended by the International Association of Diabetes and Pregnancy Study Groups (IADPSG).EXPECTED OUTCOME: The diagnostic accuracy of glyFn and “early” OGTT 75g will be assessed. A new screening algorithm will be created by using multivariable risk estimation incorporating maternal risk factors. ETHICS AND DISSEMINATION: This study has received ethical approval from the ethics committees in Basel, Zurich, Vienna, Salzburg and Freiburg. Data will be presented at international conferences and published in peer-reviewed journals.REGISTRATIONS: The pilot study was first registered under www.ClinicalTrials.gov in 2014. Project partners were added and changes to study design were reported in 2016. Project identification code is NCT02035059.
-