Project

Back to overview

Politischer Extremismus unter Jugendlichen in der Schweiz: Verbreitung und Einflussfaktoren

English title Political extremism among juveniles in Switzerland: prevalence and correlates
Applicant Manzoni Patrik
Number 165760
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Institut für Delinquenz u. Kriminalpräventio Departement Soziale Arbeit ZHAW
Institution of higher education Zurich University of Applied Sciences - ZHAW
Main discipline Sociology
Start/End 01.07.2016 - 31.12.2018
Approved amount 347'103.00
Show all

All Disciplines (3)

Discipline
Sociology
Political science
Legal sciences

Keywords (8)

Gewalt; Extremismus; Jugendliche ; Rechtsextremismus ; Linksextrememismus ; islamischer Extremismus ; extremistische Einstellungen; Schweiz

Lay Summary (German)

Lead
Für die Schweiz liegen bislang nur wenige Erkenntnisse dazu vor, wie verbreitet politisch extreme Orientierungen und Verhaltensweisen unter Jugendlichen sind und welche Bedingungen deren Ausbildung beeinflussen. Das vorgeschlagene Projekt untersucht, angelehnt an ein theoretisches Modell der Erklärung politischen Extremismus, die Verbreitung und die Einflussfaktoren von drei Extremismus-Formen unter Jugendlichen: Rechtsextremismus, Linksextremismus und islamischer Extremismus.
Lay summary
Dazu wird eine Zufallsauswahl von durchschnittlich 17-jährigen Personen aus allen Schulformen (gymnasiale Maturität, Fachmittelschule, berufliche Grundbildung und Übergangsausbildung) in sechs Kantonen aller Sprachregionen der Schweiz befragt. Im Gegensatz zu bisherigen Jugendsurveys wird sich also auf eine ältere Jugendkohorte konzentriert, in der die politischen Orientierungen bereits ausgebildet sind und eine gewisse Stabilität besitzen. Ziel ist dabei, 10‘000 Jugendliche während des Schulunterrichts online zu befragen. Da insbesondere der gewalttätige politische Extremismus sehr selten vorkommt, sind nur mit einer grossen Stichprobe verlässliche Aussagen hierzu möglich. Das Projekt liefert nicht nur Erkenntnisse zur Verbreitung extremistischer Orientierungen und Verhaltensweisen unter Jugendlichen, sondern erlaubt es auch erstmals, die Einflussfaktoren des Extremismus extremismusübergreifend zu untersuchen. Damit können Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den drei betrachteten Formen herausgearbeitet werden. Das Projekt leistet zudem einen Beitrag zur Weiterentwicklung von sozialwissenschaftlichen Messinstrumenten zur Erfassung von Links- und islamischem Extremismus. Für den Rechtsextremismus existieren bereits gut etablierte Instrumente. Insbesondere auf Basis der Analysen zu den Einflussfaktoren lassen sich vorhandene Präventionsprogramme optimieren bzw. neue, zielgerichtete Massnahmen entwickeln.
Direct link to Lay Summary Last update: 09.11.2016

Lay Summary (French)

Lead
Cette enquête analysera trois formes d’extrémisme, à savoir l’extrémisme de droite, l’extrémisme de gauche et l’extrémisme islamiste, chez les adolescent-e-s suisses. A la fin de l’adolescence, l’orientation politique est déjà relativement bien établie. La majorité des jeunes adopte une orientation d'affinité démocratique. Cependant, certain-e-s d’entre elles et eux se tournent vers des positions politiques extrêmes et peuvent faire usage de violence afin d’imposer leurs convictions. A l’heure actuelle, peu d’études traitent de cette thématique en Suisse et les recherches existantes portent sur les orientations politiques des adultes.
Lay summary

L’importance scientifique de cette enquête réside dans l’appréhension de l’ampleur de ces formes d’extrémisme chez les jeunes suisses peu avant l’entrée dans la majorité, dans l’identification des facteurs influençant l’affiliation à de tels mouvements, et dans l’implication éventuelle des jeunes extrémistes dans la commission d’actes délinquants. Il s’agira également d’identifier les divergences et similitudes entre ces trois formes d’extrémisme.

Un des buts ultime de l’étude est de pouvoir déboucher sur des programmes ciblés de prévention et d’intervention. Sur le plan purement scientifique, cette enquête permettra d’élaborer des instruments de mesure afin de détecter l'extrémisme de gauche ainsi que l’extrémisme islamiste.

Cette enquête, de nature quantitative, se déroulera dans les trois principales régions linguistiques de Suisse et s’adressera à des jeunes de 17 ans étudiant au collège/gymnase, dans des écoles professionnelles ou faisant une 10ème année à l’école obligatoire. Au total, 10'000 jeunes répondront à un questionnaire en ligne.

Direct link to Lay Summary Last update: 09.11.2016

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Identity Diffusion and Extremist Attitudes in Adolescence
Isenhardt Anna, Kamenowski Maria, Manzoni Patrik, Haymoz Sandrine, Jacot Cédric, Baier Dirk (2021), Identity Diffusion and Extremist Attitudes in Adolescence, in Frontiers in Psychology, 12, 711466.
Gang members and extremists in Switzerland: Similarities and differences
Haymoz Sandrine, Baier Dirk, Jacot Cédric, Manzoni Patrik, Kamenowski Maria, Isenhardt Anna (2021), Gang members and extremists in Switzerland: Similarities and differences, in European Journal of Criminology, 1477370821-1477370821.
Religion as an influencing factor of right-wing, left-wing and Islamist extremism. Findings of a Swiss youth study
Kamenowski Maria, Manzoni Patrik, Haymoz Sandrine, Isenhardt Anna, Jacot Cédric, Baier Dirk (2021), Religion as an influencing factor of right-wing, left-wing and Islamist extremism. Findings of a Swiss youth study, in PLOS ONE, 16(6), e0252851-e0252851.
Support for Radical Left Ideologies Among Youth in Switzerland
JacotCédric, BaierDirk, HaymozSandrine, KamenowskiMaria, ManzoniPatrik (2020), Support for Radical Left Ideologies Among Youth in Switzerland, in Swiss Journal of Sociology, 46, 1-22.
Verbreitung und Einflussfaktoren von Homophobie unter Jugendlichen und Erwachsenen. Befragungsbefunde aus der Schweiz und Deutschland
Baier Dirk, Kamenowski Maria (2020), Verbreitung und Einflussfaktoren von Homophobie unter Jugendlichen und Erwachsenen. Befragungsbefunde aus der Schweiz und Deutschland, in Rechtspsychologie, 6(1), 5-35.
Verschwörungsmentalität und Extremismus – Befunde aus Befragungsstudien in der Schweiz
BaierDirk, ManzoniPatrik (2020), Verschwörungsmentalität und Extremismus – Befunde aus Befragungsstudien in der Schweiz, in Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 103(2), 83-96.
Muslimische Jugendliche in Deutschland und der Schweiz: Zusammenhänge zwischen Religiosität, Gewalt und Extremismus
BaierDirk (2019), Muslimische Jugendliche in Deutschland und der Schweiz: Zusammenhänge zwischen Religiosität, Gewalt und Extremismus, in Praxis der Rechtspsychologie, 29(2), 55-80.
Einflussfaktoren extremistischer Einstellungen unter Jugendlichen in der Schweiz
ManzoniPatrik, BaierDirk, KamenowskiMaria, IsenhardtAnna, HaymozSandrine, JacotCédric (2019), Einflussfaktoren extremistischer Einstellungen unter Jugendlichen in der Schweiz, ZHAW, Zürich.
Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in der Schweiz
Baier Dirk, Kamenowski Maria, Manzoni Patrik, Isenhardt Anna, Haymoz Sandrine, Jacot Cédric (2019), Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in der Schweiz, ZHAW, Winterthur.
Politischer Extremismus unter Jugendlichen in der Schweiz
Baier Dirk, Manzoni Patrik, Haymoz Sandrine, Isenhardt Anna, Kamenowski Maria, Jacot Cédric (2019), Politischer Extremismus unter Jugendlichen in der Schweiz, in Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe ZJJ, (1), 4-11.
Politischer Extremismus unter Jugendlichen in der Schweiz
Baier Dirk, Manzoni Patrik (2019), Politischer Extremismus unter Jugendlichen in der Schweiz, in Brunner Reinhold, Schwarzenegger Christian (ed.), Europa-Institut der Universität Zürich, Zürich, 13-30.
Elterliche Erziehung unter besonderer Berücksichtigung elterlicher Gewaltanwendung in der Schweiz
Baier Dirk, Manzoni Patrik, Haymoz Sandrine, Isenhardt Anna, Kamenowski Maria, Jacot Cédric (2018), Elterliche Erziehung unter besonderer Berücksichtigung elterlicher Gewaltanwendung in der Schweiz, ZHAW, Zürich.
Verbreitung extremistischer Einstellungen und Verhaltensweisen unter Jugendlichen in der Schweiz
ManzoniPatrik, BaierDirk, HaymozSandrine, IsenhardtAnna, KamenowskiMaria, JacotCédric (2018), Verbreitung extremistischer Einstellungen und Verhaltensweisen unter Jugendlichen in der Schweiz, ZHAW, Zürich.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Dr. Andreas Armborst Great Britain and Northern Ireland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
ZHAW Departement Soziale Arbeit Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Prof. Dr. Rauf Ceylan Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Conference of the European Society of Criminology (ESC) Individual talk Extremist attitudes in Switzerland: Results of a school survey 20.09.2019 Ghent, Belgium Manzoni Patrik; Haymoz Pantillon Sandrine; Kamenowski Maria; Baier Dirk;
Conference of the European Society of Criminology (ESC) Individual talk pre-arranged Panel zu "Political Extremism among Youths: measurement and correlates" (4 Vorträge) 30.08.2018 Sarajevo, Bosnia-Hercegovina Manzoni Patrik; Isenhardt Anna; Haymoz Pantillon Sandrine; Baier Dirk; Kamenowski Maria;
Tagung der Kriminologischen Gesellschaft (KrimG) Individual talk Politischer Extremismus im Jugendalter – Definition und Messung 29.09.2017 Münster, Germany Baier Dirk; Manzoni Patrik;
Conference of the European Society of Criminology (ESC) Individual talk Political Extremism among Youth - Definition And Measures 15.09.2017 Cardiff, Great Britain and Northern Ireland Haymoz Pantillon Sandrine; Manzoni Patrik;


Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Hauptversammlung der österreichischen Gesellschaft für Strafrecht und Kriminologie Talk 24.01.2019 Wien, Austria Baier Dirk;
„Fachtagung Jugendgewalt 2018" (des Schweizer Zentrums für Gewaltfragen ISGF) Talk 04.07.2018 Zürich, Switzerland Baier Dirk; Manzoni Patrik;
“World Social Work Day 2018” organised by UNRISD (United Nations Research Institute for Social Development) Talk 20.03.2018 Genf, Switzerland Manzoni Patrik; Haymoz Pantillon Sandrine;
6. Österreichischen Präventionskongress Talk 30.10.2017 Graz, Austria Baier Dirk;
Fachtagung „Prävention von Extremismus und Radikalisierung in der Schweiz" (ISGF) Talk 20.09.2017 Zürich, Switzerland Baier Dirk; Manzoni Patrik;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Media relations: radio, television Giovani e estremismo politico Radio Svizzera Italiana Italian-speaking Switzerland 2019
Media relations: radio, television Jugendliche tendieren zu Extremismus (Tagesschau, 6.11.2018) Fernsehen SRF1 German-speaking Switzerland 2018
Print (books, brochures, leaflets) Jung und extremistisch? German-speaking Switzerland 2018
Media relations: radio, television Kapitalismusfeindliche Jugend (Echo der Zeit, 6.11.2018) Radio SRF1 German-speaking Switzerland 2018
Media relations: radio, television L’extrémisme parmi les jeunes Radio Fribourg Western Switzerland 2018

Abstract

Die Jugend ist eine Phase, in der neben anderen Entwicklungen insbesondere auch die politische Orientierung ausgebildet wird. Bei der Mehrheit der Jugendlichen führt dieser Prozess zu einer demokratieaffinen Orientierung. Zugleich wenden sich Jugendliche häufig politisch extremen Positionen zu; hinzukommt, dass es vor allem die jüngeren Personen sind, die diese Positionen mit Gewalt und anderen aggressiven Verhaltensformen durchzusetzen versuchen. Für die Schweiz liegen bislang nur wenige Erkenntnisse - und diese im Wesentlichen nur für Erwachsene - dazu vor, wie verbreitet politisch extreme Orientierungen und Verhaltensweisen sind und welche Bedingungen deren Ausbildung beeinflussen. Zwar existieren für die Schweiz bereits verschiedene Jugendsurveys zu Problemverhaltensweisen; diese fokussieren aber ausschliesslich delinquentes und abweichendes Verhalten jenseits einer möglichen politischen Motivation. Das vorgeschlagene Projekt möchte daher, angelehnt an ein theoretisches Modell der Erklärung politischen Extremismus, die Verbreitung und die Einflussfaktoren von drei Extremismus-Formen untersuchen: Rechtsextremismus, Linksextremismus und islamischer Extremismus.Vorgeschlagen wird die Durchführung einer verschiedene Kantone der Schweiz umfassenden Befragung von durchschnittlich 17-jährigen Personen. Im Gegensatz zu bisherigen Jugendsurveys wird sich also auf eine ältere Jugendkohorte konzentriert, eine Altersgruppe, in der die politischen Orientierungen bereits ausgebildet sind und eine gewisse Stabilität besitzen. Auf Basis von Kriterien wie dem Migrantenanteil und der regionalen Zugehörigkeit werden sechs Kantone für die Befragung bestimmt: Basel-Stadt, Basel-Landschaft und Zürich (deutschsprachig); Genf und Fribourg (ganz bzw. mehrheitlich französischsprachig); Tessin (italienischsprachig). In diesen Kantonen sollen per Zufallsauswahl aus den Schulformen gymnasiale Maturität, Fachmittelschule, berufliche Grundbildung und Übergangsausbildung ca. 650 Klassen für Befragungen ausgewählt werden. In diesen Klassen erfolgt eine testleiteradministrierte Online-Befragung während des Schulunterrichts. Ziel ist dabei, 10‘000 Jugendliche zu erreichen. Diese hohe Fallzahl wird angestrebt, weil insbesondere der gewaltförmige politische Extremismus sehr selten vorkommt und nur mit einer grossen Stichprobe verlässliche Aussagen hierzu möglich sind. Für die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung dieser Befragung, die an zwei Hochschulstandorten organisiert wird, ist ein Projektzeitraum von zwei Jahren vorgesehen.Das Projekt ist in verschiedener Hinsicht relevant. Es liefert zunächst Erkenntnisse zur Verbreitung extremistischer Orientierungen und Verhaltensweisen unter Jugendlichen. Daneben erlaubt es erstmals, die Einflussfaktoren des Extremismus extremismusübergreifend zu untersuchen. Damit können Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den drei betrachteten Formen herausgearbeitet werden. Das Projekt leistet zudem einen Beitrag zur Weiterentwicklung von sozialwissenschaftlichen Messinstrumenten zur Erfassung von Extremismus. Für den Rechtsextremismus existieren bereits gut etablierte Instrumente, für die anderen beiden Extremismusformen nicht. Die praktische Relevanz des Projekts ist ebenfalls gegeben: Insbesondere auf Basis der Analysen zu den Einflussfaktoren lassen sich vorhandene Präventionsprogramme optimieren bzw. neue, zielgerichtete Massnahmen entwickeln.
-