Project

Back to overview

Würde als Wert

English title Human Dignity as a value
Applicant Halbig Christoph
Number 163111
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Arbeits- und Forschungsstelle für Ethik Ethik-Zentrum Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Philosophy
Start/End 01.04.2016 - 30.09.2019
Approved amount 331'917.00
Show all

Keywords (6)

Würde als Anspruch; Würde als Status; Würde; Menschenwürde; Würde als Wert; Axiologie der Würde

Lay Summary (German)

Lead
Menschenwürde ist in aller Munde. Auch die Moralphilosophie hat sich ihr in den vergangenen Jahren angenähert und dabei vor allem ihre argumentative Belastbarkeit in angewandt-ethischen und politischen Debatten geprüft. Was aber ist Menschenwürde zuallererst? Ein Status verschiedener Rechte von Personen? Ein spezifischer Anspruch ihres Trägers? Oder - wie dieses Projekt vermutet - ein besonderer Wert, der Menschen zukommt?
Lay summary
Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer zeitgemässen Wertkonzeption von Menschenwürde als gleichberechtigte Alternative zu Status- und Anspruchstheorien. Den inhaltlichen Kern des Projekts bildet die These, Menschenwürde als einen Wert höherer Ordnung aufzufassen. Dieser gibt den unter ihm stehenden Werte ihren gemeinsamen normativen Bezugspunkt, verstanden als Deutungsautorität für die Art der Normen, die den korrekten Umgang mit ihnen beschreiben. Wie etwa die Schönheit eines Gemäldes sich aus unterschiedlichen Formen des Schönseins (beispielsweise Eleganz oder Harmonie) ergeben kann, wenn sie in einer bestimmten Weise in ihm vorliegen, so hat Menschenwürde eine ähnliche Funktion in Bezug auf die Werte inne, die für den inhärenten Wert des Menschen relevant sind.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext

Das vorliegende Projekt möchte versuchen, durch die gezielte Einbindung von Einsichten verschiedener ethischer Traditionslinien wie Kantianismus und Naturrecht ein Verständnis von Würde als Wert zu entwickeln, das den disparaten Anforderungen genüge tut, die an ihren Begriff herangetragen werden. Dadurch erhoffen sich die Antragsteller nicht zuletzt eine Verbesserung ihre argumentativen Verwendbarkeit in den eingangs erwähnten angewandt-ethischen und politischen Debatten: Dies betrifft etwa ihre Verwendung in der Sterbehilfe- und Stammzellforschungsdebatte, oder ihre Plausibilität als normatives Fundament der Menschenrechte.

Direct link to Lay Summary Last update: 01.04.2016

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Ralf Stoecker (2019) Theorie und Praxis der MenschenwürdeMentis-Verlag, Münster, 363 Seiten, 69,00 €, ISBN 978-3-95743-144-8
Muders Sebastian (2019), Ralf Stoecker (2019) Theorie und Praxis der MenschenwürdeMentis-Verlag, Münster, 363 Seiten, 69,00 €, ISBN 978-3-95743-144-8, in Ethik in der Medizin, 31(3), 279-281.
Würde – mehr als eine Worthülse?
SchaberPeter (2019), Würde – mehr als eine Worthülse?, in Meier Kressig Marcel, Lindenau Mathias (ed.), transcript, Bielefeld, 47-62.
Dignity and Human Dignity
Muders Sebastian (2019), Dignity and Human Dignity, in Philosophy and Public Issues, 8(2), 109-138.
Menschenwürde
MudersSebastian, BaumannHolger (2019), Menschenwürde, in Bonvin Jean Michel, Maeer Pascal (ed.), Seismo Verlag, Zürich.
Rezension: Brandhorst/Weber-Guskar, Menschenwürde. Eine philosophische Debatte über Dimensionen ihrer Kontingenz
Muders Sebastian (2018), Rezension: Brandhorst/Weber-Guskar, Menschenwürde. Eine philosophische Debatte über Dimensionen ihrer Kontingenz, in Zeitschrift für philosophische Forschung, 72(1), 127-131.
Autonomy and the Value of Life as Elements of Human Dignity
MudersSebastian (2017), Autonomy and the Value of Life as Elements of Human Dignity, in Muders Sebastian (ed.), Oxford University Press, New York, 125-142.
Human Dignity and Assisted Death
Muders Sebastian (ed.) (2017), Human Dignity and Assisted Death, Oxford University Press, New York.
Human Dignity and the Right to Assisted Suicide
SchaberPeter (2017), Human Dignity and the Right to Assisted Suicide, in Muders Sebastian (ed.), Oxford University Press, New York, 219-230.
Human Dignity in Bioethics
MudesSebastian (2017), Human Dignity in Bioethics, in Encyclopedia of Life Sciences, 1.
Rezension: Welsh/Ostgathe/Frewer/Bielefeldt, Autonomie und Menschenrechte am Lebensende
Muders Sebastian (2017), Rezension: Welsh/Ostgathe/Frewer/Bielefeldt, Autonomie und Menschenrechte am Lebensende, in Zeitschrift für Menschenrechte, 11(2), 198-200.
Würde als Status
Schaber Peter (2017), Würde als Status, in Weber-Guskar Eva, Brandhorst Mario (ed.), Suhrkamp, Berlin, 45-59.
Human Dignity: Final, Inherent, Absolute?
MudersSebastian, Human Dignity: Final, Inherent, Absolute?, in Rivista di Estetica , 2020(72), ?.
Two Kinds of Human Dignity?
Muders Sebastian, Two Kinds of Human Dignity?, in Yearbook of the Irish Philosophical Society, ?.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Universität Zürich Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
7. Regensburger Medizinethiktag Talk given at a conference Inflationäre Menschenwürde? 09.11.2019 Regensburg, Germany Muders Sebastian;
Tagung "Humans and other Animals" Talk given at a conference Two Kinds of Human Dignity? 02.11.2019 Carlow, Ireland Muders Sebastian;
Menschenwürde und Existenzminimum Talk given at a conference Menschenwürde und positive Pflichten 19.10.2019 Greifswald, Germany Schaber Peter;
Menschenwürde und Existenzminimum Talk given at a conference Die Vielfalt der Würde 18.10.2019 Greifswald, Germany Schaber Peter;
18. Workshop Ethik Talk given at a conference Was sind Verletzungen der Menschenwürde? 25.03.2019 Schmitten-Arnoldshain, Germany Muders Sebastian;
Tagung „Praktische Philosophie“ Talk given at a conference Die ontologische Grundlage der Menschenwürde 27.09.2018 Salzburg, Austria Muders Sebastian;
Tagung "Living and Dying" Talk given at a conference Human Dignity and the Value of Life 07.08.2018 Durham, Great Britain and Northern Ireland Muders Sebastian;
17. Workshop Ethik Talk given at a conference Menschenwürde: Rhetorische Hülle oder normatives Fundament der Moral? 21.03.2018 Schmitten-Arnoldshain, Germany Muders Sebastian;
Tagung „Our Species and Its Responsibilities“ Talk given at a conference Two Kinds of Human Dignity? 01.02.2018 Turin, Italy Muders Sebastian;
Mid-term Conference of the Italian Society of Analytic Philosophy Talk given at a conference Two Kinds of Human Dignity? 01.12.2017 Genua, Italy Muders Sebastian;
Tagung "Praktische Philosophie" Talk given at a conference Gründe für eine Wertkonzeption der Menschenwürde 03.11.2017 Salzburg, Austria Muders Sebastian;
Tagung "The Future of Swiss Philosophy" Talk given at a conference Human Dignity – Final, Inherent, Absolute? 12.09.2017 Ligerz, Switzerland Muders Sebastian;
Retraite des Philosophischen Seminars der Universität Zürich Talk given at a conference Würde als Wert 08.06.2017 Zürich, Switzerland Muders Sebastian;
Tagung „14th International Conference on Persons“ Talk given at a conference Human Dignity – Final, Inherent, Absolute? 25.05.2017 Rende, Italy Muders Sebastian;
Die Universalität der Menschenrechte Talk given at a conference Menschenwürde – final, inhärent, absolut? 26.01.2017 Tübingen, Germany Muders Sebastian;
Tagung "The Future of Human Dignity Talk given at a conference Human Dignity – Final, Inherent, Absolute? 11.10.2016 Utrecht, Netherlands Muders Sebastian;
AEM Jahrestagung „Menschenwürde auf Augenhöhe“ Talk given at a conference Inflationäre Menschenwürde? 24.09.2016 Bielefeld, Germany Muders Sebastian;
Ringvorlesung „Bioethik“ Individual talk Menschenwürde und Sterbehilfe 25.04.2016 Münster, Germany Muders Sebastian;


Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Menschenwürde und Moral Talk 23.05.2019 Küsnacht, Switzerland Muders Sebastian;
Die Frage nach dem moralischen Status menschlicher Embryonen Workshop 26.08.2018 Regenstauf, Germany Muders Sebastian;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Talks/events/exhibitions Menschenwürde und Moral German-speaking Switzerland 2019
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) A good death beyond dignity? OUP Blog International 2018

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
137970 Human Dignity and Moral Rights 01.11.2011 Project funding (Div. I-III)
135124 Menschenwürde und Autonomie - Grenzen der Selbstverfügung 01.08.2011 Project funding (Div. I-III)

Abstract

Menschenwürde als Wert zu deuten beschreibt gegenwärtig gegenüber Anspruchstheorien der Würde eine Minderheitenposition. Zu viele Probleme und offene Fragen scheinen sich um eine solche Interpretation zu ranken: Wie lässt sich Würde als Wert ontologisch und epistemologisch angemessen erfassen? Wie kann ein blosser Wert die eng mit der Menschenwürde verknüpften Normen wie das Folter- oder Demütigungsverbot nachvollziehbar begründen, die gemeinhin als unabwägbar gelten? Und was genau zeichnet Menschenwürde als wertvoll an ihrem Träger aus?Dass eine zeitgemässe Konzeption von Menschenwürde als Wert diese und weitere Fragen überzeugend zu beantworten vermag und so als gleichberechtigte Alternative zu Status- und Anspruchstheorien entwickelt zu werden verdient, ist die Ausgangsthese dieses Projektvorschlags. Im Kern steht die These, Menschenwürde als einen Wert höherer Ordnung aufzufassen. „Höherer Ordnung“ deshalb, weil sich aus dem Bezug dieses Wertes auf weitere Werte die aus dem alltäglichen Gebrauch des Ausdrucks „Würde“ und seiner anderssprachigen Entsprechungen zu entnehmende breite Variabilität abdecken lässt: So wird der Würdebegriff zum Schutz ganz verschiedener personenkonstitutiver Güter wie Gesundheit und Selbstbestimmung herangezogen.Derlei Güter müssen nun aber zum davon verschiedenen, höherstufigen Wert der Menschenwürde in Beziehung gesetzt werden, um so erstens die Restriktivität von Würdeverletzungen explizieren zu können: Diese erklären nicht jegliche moralische Missachtung im Umgang mit diesen Gütern auch zur würderelevanten Verfehlung. Zweitens kann nur ein von diesen Gütern verschiedener Wert die Stabilität sicherstellen, die unseren Würdezuschreibungen in interpersonaler wie intrapersonaler Hinsicht innewohnt. Während die Schutzgüter wie Gesundheit und Selbstbestimmung ihrem Träger in einem unterschiedlichen Grad zukommen können - man kann mehr oder weniger gesund und zur Selbstbestimmung fähig sein - werden die aus der Menschenwürde begründeten Normen üblicherweise als jeder Graduierbarkeit entzogen vorgestellt.Das vorliegende Projekt möchte versuchen, durch die gezielte Einbindung von Einsichten verschiedener ethischer Traditionslinien wie Kantianismus und Naturrecht ein Verständnis von Würde als Wert zu generieren, das diesen disparaten Anforderungen von Variabilität, Restriktivität und Stabilität, die an den Würdebegriff über seine unterschiedlichen Merkmale herangetragen werden, Genüge tut.
-